Doppelsterne - Auswahl für Ferngläser

Eine ausführliche Beschreibung des Projekts, der Datenquellen, weiterführende Webseiten und wie ihr mit visuellen Beobachtungen und Fotografien von Doppelsternen das Projekt bereichern könnt, sind in unserer Einführung zusammengefasst.

Doppelstern-Listen:
Doppel-/Mehrfachsterne 21
Visuelle Beobachtungen 133
Zeichnungen 20
Photografien 6
Beobachter 12
Werner E. Celnik, Berthold Fuchs, Sarah Gebauer, Christopher Hay, Gerd Kohler, Karsten Kopp, Stefan Loibl, Mark McCarthy, René Merting, Uwe Pilz, Jörg S. Schlimmer, Robert Zebahl
m1 m2 ρ θ Jahr Koordinaten (J2000)
★★★ STTA254, WZ Cas AB 7m4 8m3 57.8'' 89° 2018 Cas 00h01m15.85s +60°21'19.00"
AC 7m4 9m6 155.4'' 324° 2015
AD 7m4 10m3 181.4'' 118° 2016
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 AB: ein schöner Fernglas-Doppelstern - Komponente A im Westen präsentiert sich dunkel-gelb (noch nicht orange), B im Osten ist eher weißlich
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 AB: ein sehr auffälliger Doppelstern mit einem schönen Farbkontrast - A strahlt gelb, das kurz davor steht, ins Orange über zu gleiten - B wirkt im Kontrast aquamarin, so dezent wie eine typische PN-Farbe
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
80mm (33x) AB: Schöner Farbkontrast. Hellere Komponente orange, schwächere eher bläulich.
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (20x) AB: 20x reicht zwar schon für eine klare Trennung, aber Komponente B im Osten ist nur dumpf grau-blau und noch zu schwach für den schönen Farbkontrast, der sich bei 32x offenbart - Komponente A strahlt dann in einem satten Bernsteingelb, B im Osten gibt sich unterkühlt bläulich - Helligkeitsunterschied 1 bis 1.5 Größenklassen, schwierig abschätzbar wegen der Farben
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
102mm (28x) AB: Grandioser Anblick. Hellere Komponente deutlich orangefarben, schwächere blau. ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2019-08-22_wz_cas.jpg
Jörg S. Schlimmer
Germany
127mm (136x) Sehr schöner Farbkontrast ../projects/double-stars/joerg-schlimmer/sketches/Zeichnung_WZ_Cas_filtered_96dpi.jpg
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (553x) AB: WZ Cas: Pretty, deep orange A and very wide half delta mag B, white.
René Merting
Drachhausen (Germany)
320mm (45x) AB: bei 45x ein weit getrenntes Pärchen mit wunderschönen Farbkontrast, Komponente A im Westen ist grell-orange und die gut 1.5 Magnituden schwächere Komponente B ist aquamarin-grau
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
102mm ../projects/double-stars/robert-zebahl/photographs/2019-07-16_wz_cas.jpg
★★ STF88, psi 1 Psc AB 5m3 5m5 29.2'' 160° 2018 Psc 01h05m40.93s +21°28'23.60"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x45 Sehr knapp aber eindeutig getrennt, Fernglas handgehalten. Komponente A ist erkennbar eine Spur heller als B.
René Merting
Drachhausen (Germany)
10x50 ein etwas mehr als knapp getrenntes Pärchen zweier gleichheller Sterne
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 Deutlich getrennt, Fernglas mit interner Stabilisierung. Komponente A erscheint beim ersten Hinschauen orangener als Komponente B. Nach etwa zehn Sekunden wechselt dieser Eindruck aber zu B, und geht ab da hin und her. Besuchte das Sternpaar wiederholt mit einigen Minuten Pause jeweils dazwischen, jedesmal trat dieser Effekt auf, mit A zunächst leicht orange erscheinend.
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 ein ordentlich getrenntes helles Sternpaar, die südliche B-Komponente wirkt etwas weniger weiß - schöner Anblick
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
18x80 Psi1 Psc ist gut getrennt, eine sehr starke visuelle Präsenz. Fast identisch helle Komponenten, farblos. Nach Süden stark ergänzt im 4° Gesichtsfeld durch Psi2, Psi3 und Chi. Nach Norden relative Sternleere, dadurch Feld noch spannungsvoller. Nach Stelledoppie ein echter physikalischer Doppelstern in 275 Lichtjahren Entfernung.
59 And, STF222 6m0 6m7 16.5'' 36° 2018 And 02h10m52.83s +39°02'22.40"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 Trennbar, aber sehr dicht zusammen. Ich nutzte ein Stativ.
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 ein sehr dichtes Sternpaar, ganz knapp getrennt sichtbar - Komponente B im NO ist eine halbe Größenklasse schwächer - leichter Farbunterschied und das Phänomen, dass der Farbkontrast zwischen beiden Sternen immer hin und her springt - ich kann nicht genau sagen, welcher Stern das kühlere oder wärmere Weiß hat
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (32x) bei 32x ein auffälliges Sternpaar - gut getrennt mit leichtem Farbkontrast, Komponente A im SW ist weiß, die Komponente B zwar auch, aber mit einem Stich ins orange, eigenartig - Helligkeitsunterschied eine halbe Magnitude
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
120mm (18x) Einfach trennbar mit deutlich sichtbarer Helligkeitsdifferenz.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
200mm (100x) Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Schöner und auffälliger Doppelstern, einfach zu trennen. Ca. 12 Bogenminuten nordwestlich befindet sich NGC828 (v12.3m).
★★ AG304, 15 Tri 5m6 6m8 142.4'' 16° 2013 Tri 02h35m46.82s +34°41'15.20"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x50 Gut getrennt. Hauptstern gelb-orange, Begleiter eisblau. Mit Gesamthelligkeit von 5m1 gerade mit blossem Auge unter Vorstadthimmel sichtbar. Interessante Sternfeld-Umgebung mit einer Linie von 5 Sternen nach S-SW weg von 15 Tri und einer weiteren auffälligen Sternkette im Westen. Mit Gamma-Delta-7 Tri im 7.5° Gesichtsfeld ein sehr attraktives Gesamtfeld. Mira-Veränderlicher R Tri ½ Grad S-SO nahe am Maximum zur Beobachtungszeit zeigte ein zarteres Orange wie 15 Tri A. Entzückendes Farbkontrast-Ensemble mit den beiden Komponenten des Doppelsterns plus dem Veränderlichen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 ein extrem komfortabel getrenntes Sternpaar - Komponente A im Süden strahlt weißgelb, B ist 1.5 Größenklassen schwächer und wirkt kupfergrau - interessant: parallel zu den beiden Sternen stehen westlich zwei deutlich schwächere Sterne in gleichem Abstand und Positionswinkel wie die Komponenten von 15 Tri - alle 4 Sterne bilden ein Parallelogramm
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
80mm (30x) Ein sehr hübsches, weites Paar. Hauptstern ein orangenes gelb, Begleiter eisblau. Attraktive Sternumgebung in 2.7° Gesichtsfeld: mehrere Paare mit ähnlich weiter Trennung nach Norden und Osten, und zwei auffallende Sternketten nach Süden und Westen.
Sarah Gebauer
Germany
100mm (21x) ein wirklich schönes, farbiges Pärchen, das schon bei geringster Vergrößerung deutlich getrennt und in einem Eisblau und leichtem Orange strahlt, zudem bildet es mit der markanten Sternkette östlich davon, die im Refraktor mit Amiciprisma ein auf dem Kopf stehendes T bildet, ein tolles Gesamtbild
S430 AB 7m2 7m5 41.0'' 96° 2017 Per 03h38m18.83s +44°48'06.50"
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 ein schöner Fernglas-Stern - beide Komponenten sind hell genug und stehen weit genug auseinander - sie sind mehr als ordentlich getrennt - die B-Komponente im Osten wirkt ein bisschen wärmer im Farbton
STF747 AB 4m7 5m5 36.0'' 225° 2018 Ori 05h35m02.68s -06°00'07.20"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x45 Deutlich getrennt, mit sehr deutlichem Helligkeitsunterschied zwischen A und B. Handzittern erlaubt keine klare Einschätzung eventueller Farbigkeit. Ein sehr hübscher südlicher Abschluss von Orion’s Schwert.
Laut Stelledoppie ein echtes physikalisches Paar. Abstand zu uns von 1610 Lichtjahren könnte auf eine Mitgliedschaft in der Assoziation Orion OB1 und somit auf physikalische Verbundenheit mit dem Orion-Nebelkomplex hindeuten.
René Merting
Drachhausen (Germany)
8x30 zwei helle Sterne knapp getrennt, Komponente B im Südwesten nur knapp schwächer
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (20x) bei 32x zeigt sich B südwestlich von A gut eine halbe Größenklasse schwächer - B wirkt ein wenig kühler, bläulicher - zurück auf 20x, weiterhin leichte Trennung und Sichtbarkeit
★★ HJ3945, 145 CMa, Winter Albireo AB 5m0 5m8 26.8'' 50° 2015 CMa 07h16m36.84s -23°18'56.10"
René Merting
Drachhausen (Germany)
8x30 Winter-Albireo - ein eng stehendes Pärchen, ganz knapp getrennt - Komponente A im SW knallig orange, bei B ist schwer eine Farbnuance erkennbar, eher weißlich und deutlich schwächer als A
René Merting
Drachhausen (Germany)
10x50 ein knapp getrenntes Paar (nicht besser als im 8x30) - Komponente A leicht gelblich, B ist kühler, weißlich
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 ein gut getrenntes Pärchen - Komponente A im Südwesten ist apfelsinenorange, B wirkt anfangs eisblau, bei längerer Betrachtung weißgrau
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (20x) bei 32x leuchtet Komponente A goldgelb, B im NO wirkt weiß ohne den erwarteten Farbstich, auch nicht bei 107x und auch nicht, wenn ich die Sterne leicht unscharf stelle - trotzdem sehenswert - auch bei 20x zeigen sich beide Sterne ordentlich voneinander getrennt, A strahlt jetzt noch tiefgelber, fast orange
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
105mm (37x) sofort auffallend, blau-orange ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/hj3945.jpg
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
120mm (23x) Sofort auffällig, einfach zu trennen bei großem Abstand. Hellere Komponente deutlich orangefarben, schwächere bläulich.
★★ STF1540, 83 Leo AB 6m5 7m5 28.4'' 150° 2018 Leo 11h26m45.32s +03°00'47.20"
Stefan Loibl
Rosenheim (Germany)
10x50 klar trennbar, geringer Helligkeitsunterschied
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 ein ordentlich getrenntes und dennoch schön eng stehendes Pärchen - Komponente A ist leicht gelblich, Komponente B im SO ist eine dreiviertel Magnitude schwächer und grauweiß
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
55mm (16x) Wunderschöner Doppelstern mit leichtem Farbkontrast in sehr schöner Umgebung. Zusammen mit tau Leo ein beeindruckender Anblick. Geringer Helligkeitsunterschied. A wirkte weiß-gelblich, B eher grau-bläulich. ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2019-03-09_83_leo_tau_leo.jpg
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
80mm (13x) Finder split, in same field as Tau.
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (340x) Yellow A and reddish B wide separation.
René Merting
Drachhausen (Germany)
320mm (72x) bei 72x steht das Paar zwar weit auseinander, es wirkt aber trotzdem gut zusammengehörend - Komponente B im SO ist eine dreiviertel Magnitude schwächer
★★ zeta UMa STF1744, 79 UMa, Mizar AB 2m2 3m9 14.4'' 153° 2017 UMa 13h23m55.42s +54°55'31.50"
STF1744, Mizar & Alcor AC 2m2 4m0 707.7'' 72° 2017
SMR4 AD 2m2 7m6 492.8'' 102° 2017
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
bl. Auge AC, Mizar/Alcor: Nachdem ich unter dem klaren Corona-Himmel Frühling 2020 Mizar/Alcor zum ersten Mal mit blossem Auge trennen konnte, gelingt diese Sichtung zunehmend regelmäßig und mühelos. Doppelsterntrennung mit blossem Auge ist eine Fähigkeit, die mit Übung sich rapide verbessert. Die beiden sehe ich mit meinen 60-jährigen Augen weit auseinander, Alcor erscheint gelegentlich bläulich.
René Merting
Drachhausen (Germany)
8x30 AC: ein ultraweit getrenntes Pärchen - Komponente C im NO schätze ich eine Größenklasse schwächer ein (1.78 mag laut stelle Doppie) - Komponente D (SMR4) ist östlich der beiden Sterne ganz schwach erkennbar, D steht dabei näher zu C
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 AB: 05.04.2020: Trotz Stativ nicht trennbar.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 AB: Fernglas mit interner Stabilisierung, handgehalten. AB fein getrennt und mit deutlicher Differenzierung der Helligkeiten von A und B, sehr hübsch.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
42mm (12x) AB: Bei 6,3x deutlich gestreckt mit klaren Positionen der helleren/dunkleren Komponente. Bei 10,7x eine Acht ganz kurz vor'm Auseinanderploppen. Bei 12x sauber und stabil getrennt.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (10x) AB: 12.04.2020: Beobachtung aus der Stadt mit einem 70/400mm ED-Refraktor, für welchen ich Blenden von 10mm bis 60mm gemacht habe. Das Ziel war, die kleinste Vergrößerung für eine erfolgreiche Trennung zu finden.

70mm: Bei 12.5x keine Trennung der Komponenten möglich aufgrund von Überstrahlung. Graufilter brachten leichte Verbesserung, aber auch hier war keinerlei Trennung oder Elongation erkennbar.

60mm: Bei 12.5x leichte Überstrahlung des Begleiters, deutlich länglich und beinahe getrennt.

50mm: Bei 12.5x wurde der Begleiter beinahe überstrahlt. Eine Trennung war geradeso möglich.

40mm: Bei 12.5x erscheinen beide Komponenten fein voneinander getrennt.

30mm: Bei 10x durch Überstrahlung nicht klar trennbar, aber deutlich länglich. Bei 12.5x dann recht einfach zu trennen bei feiner Sternabbildung.

20mm: Bei 10x ist der Begleiter noch gut sichtbar, aber ziemlich dicht an der Hauptkomponente. Bei 12.5x bester Anblick unter den hier verwendeten Öffnungen bei sehr ästhetischer Abbildung!

10mm: Bei 10x erscheint der Begleiter sehr schwach. Trennung möglich, aber extrem dicht zusammenstehend. Bei 12.5x halbwegs gut trennbar.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (22x) AB: 11.04.2020: Bei 12x keine Trennung möglich, da die helle Hauptkomponente den Begleiter überstrahlt. Bei 22x klar getrennt, aber noch recht dicht zusammenstehend.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
102mm (28x) Erste Pastell-Zeichnung (Pitt-Pastell von Faber-Castell) eines Doppelsterns auf schwarzem Papier, wobei ich auch die Halos um die Sterne gezeichnet habe. Die Sterne selbst wurden noch mit einem Edding (Edding 1500, Soft Pastel weiß) nachgezeichnet. Zu sehen sind die Komponenten A bis D. ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2019-08-14_mizar_alcor.jpg
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
105mm (288x) AB: mit viel Schwarz zwischen den Beugungsscheiben (1“9) ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/zetaUMa.jpg
Jörg S. Schlimmer
Germany
127mm (87x) einfach zu trennen ../projects/double-stars/joerg-schlimmer/sketches/Zeichnung_Alkor-Mizar_ausschnitt_filtered.jpg
Sarah Gebauer
Germany
150mm (83x) AB: einfacher, aber sehr schöner Doppelstern, Komponenten A und B mit 14,4'' Abstand stehen mit schönen Feldsternen zusammen im Bild ../projects/double-stars/sarah-gebauer/sketches/20200409%20Zeta%20UMa%20DSk.jpg
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
../projects/double-stars/robert-zebahl/photographs/2020-04-06_zeta_uma.jpg
Werner E. Celnik
Rheinberg (Germany)
120mm ../projects/double-stars/werner-celnik/photographs/zetaUMa%202001-07-01%202130UT%20Refr_120-2000%20Fuji100%203s%20A8076%20kl.jpg
★★ STF1830 & STF1831 STF1831 AB 7m2 9m6 5.8'' 138° 2017 UMa 14h16m08.47s +56°42'45.70"
STF1831 AC 7m2 6m7 112.2'' 219° 2017
STF1831 CD 6m7 13m1 112.1'' 116° 2016
STF1830 CE 6m7 9m3 138.0'' 245° 2016
STF1830 EF 9m3 10m3 10.6'' 312° 2017
STF1830 EG 9m3 12m2 35.2'' 81° 2017
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x45 STF1831 (AC): Weit getrennt aber bei 7x noch sehr deutlich als Doppelstern wahrgenommen, keine Farbwahrnehmung, zwei feine Lichtpunkte die ästhetisch recht ansprechend im 8° Gesichtsfeld sind.
Laut Stelledoppie ist das Paar A-C, in 509 Lichtjahren Abstand zu uns, das einzige physikalische Paar im ganzen STF 1830/1831-Komplex. Ein hübscher physikalischer Doppelstern für den Feldstecher.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 STF1831 (AC): 05.04.2020: Recht weites Paar mit leichtem Helligkeits- und Farbunterschied. C wirkte leicht orange, A dagegen leicht bläulich. Vergleichsweise heller Doppelstern, welcher einen schönen Anblick bietet.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
55mm (27x) STF1831 (AC): 05.04.2020: Moderater Helligkeitsunterschied. C: blass orange, A: dezent blau.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (57x) 11.04.2020: Bei 22x sind die Komponenten AB, C, E & F einfach sichtbar und weit getrennt. E & F sind vergleichsweise schwach. Die mittig stehende C-Komponente wirkte weiß-gelblich, AB eher weiß mit leichter Tendenz zum Blauen. Bei 57x ist dann auch das Paar AB mit deutlichem Helligkeitsunterschied gut trennbar. Ein insgesamt lohnendes und ungewöhnliches Mehrfachsystem. ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2020-04-11_stf1830_stf1831.jpg
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
105mm (88x) Komponente G erforderte 200x ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/200411stf1830.jpg
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (553x) STF1831 (AB): One pair close to another, 5" and 2 delta mag. Part of a widely separated equal pair, and a gang of three stars further away -- five additional pairings in the system.
René Merting
Drachhausen (Germany)
320mm (72x) EF: bei 72x ein schwaches Sternpaar, gut getrennt - E ist gelblich, F eine halbe Größenklasse schwächer und grau
EG: bei 72 ist nordöstlich von EF noch ein ganz schwacher Lichtpunkt erkennbar - G hat ungefähr mit dreifachem Abstand EF
René Merting
Drachhausen (Germany)
320mm (72x) AB: bei 144x ist B ein bisschen mehr als knapp getrennt im SO von A erkennbar - B ist deutlich schwächer und grau gegen den weißgelblich strahlenden A - zurück auf 72x kann ich die beiden auch noch extrem knapp getrennt erkennen in guten Momenten - ein schönes Doppel zusammen mit STF1830 EF
AC: bei 72x fällt die helle Komponente C im Südwesten von AB zwar auf, ich hätte aber nicht vermutet, dass der Stern dazu gehört
STF1850 7m1 7m6 25.2'' 263° 2018 Boo 14h28m33.29s +28°17'25.90"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 05.04.2020: Getrennt, aber noch recht dicht zusammen mit moderatem Helligkeitsunterschied.
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 ein gut getrenntes Paar zweier gleich heller Sterne - beide weiß
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (22x) 24.04.2020: Einfach getrennt, mittelhell mit eher geringem Helligkeitsunterschied und moderatem Abstand. Recht auffällig. Die Komponenten wirkten weiß-gelblich und weiß-bläulich. Hübscher Doppelstern.
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (20x) bei 20x locker getrennt - Komponente B ist vielleicht eine halbe Magnitude schwächer als A und strahlt ein wenig dumpfer bzw. weniger weiß
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
203mm (205x) Very wide, 1/2 delta mag.
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
203mm (205x) Very wide, half delta mag.
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (553x) Wide yellow-white, 1 delta mag.
Berthold Fuchs
Wiesbaden (Germany)
130mm einfacher DS ../projects/double-stars/berthold-fuchs/photographs/STF%201850.jpg
★★★ alpha Lib, Zubenelgenubi, Kiffa Australis, Lanx Australis SHJ186 AB 2m7 5m2 231.1'' 314° 2012 Lib 14h50m52.78s -16°02'29.80"
AOT53 AC 2m7 12m5 275.6'' 291° 2000

Komponente A: 9 Lib, alpha 2 Lib
Komponente B: 8 Lib, alpha 1 Lib
Der standardisierte Eigenname Zubenelgenubi bezieht sich lediglich auf alpha 2 Lib.

Christopher Hay
Seeheim (Germany)
bl. Auge AB: Mit blossem Auge blitzt der Begleiter auf, ohne vorige genaue Kenntnis der Position. Mit Fernglas die gesehene Position überprüft, tatsächlich mit blossem Auge getrennt. Zur weiteren Überprüfung ein Blick hoch zu Mizar/Alkor (Zeta UMa). Diese beiden in jener Nacht mit blossem Auge so deutlich auseinander wie noch nie. Ich meinte sogar, Alkor bläulich zu sehen. 3-Sterne Wertung vegeben weil Alpha Lib, auch Zubenelgenubi genannt, ein echter physikalischer Doppelstern ist, der mit blossem Auge zu knacken ist.
Gerd Kohler
Langenzenn (Germany)
254mm (76x) AB: Bläulich-weiß - leicht bläulich.
Gerd Kohler
Langenzenn (Germany)
254mm (76x) AC: Bläulich-weiß - weiß. Sehr schwacher Begleiter.
H5 6, nu Sco AC 4m3 6m6 41.3'' 337° 2018 Sco 16h11m59.74s -19°27'38.30"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 Fernglas mit interner Stabilisierung, handgehalten. Weit getrennt. Schöner Anblick, erinnert an Beta Lyrae bei 10x. Auch im stabilisierten 10x42 sauber getrennt, aber Anblick dann nicht so ansprechend wie im 15x45.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x60 Weit getrennt. Begleiter zartblau, ein schöner Kontrast zum gelblich-weiss wirkenden Hauptstern.
H6 2, 67 Oph AC 4m0 8m1 55.1'' 142° 2016 Oph 18h00m38.72s +02°55'53.70"
René Merting
Drachhausen (Germany)
10x50 ein einfacher Doppelstern - Komponente B steht mit gutem Abstand südöstlich von A - Komponente A ist gleißend weiß, B wirkt dagegen richtiggehend grau-braun
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 AC: Fernglas mit interner Stabilisierung, handgehalten. Weit getrennt, fast schon so weit um nicht mehr wie ein Doppelstern zu wirken. Begleiter ein feiner Lichtpunkt neben dem um >4mag helleren Hauptstern. Laut Stelledoppie ein physikalischer Doppelstern in 1230 Lichtjahren Abstand. Bei diesem Abstand im Raum ist es erstaunlich zu bedenken, dass der Begleiter immer noch einen so grossen Winkelabstand hat.
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
16x70 der helle ist gelb-weiß ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/200725_67Oph.jpg
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 auf den ersten Blick bin ich enttäuscht, weil ich nur einen hell strahlenden Stern erkennen kann - dann aber mit etwas Konzentration ist südöstlich von der Leuchtgranate ein ganz schwacher Begleiter zu erkennen - ein sehr ungleiches Paar mit geschätzt 4 Größenklassen Unterschied - Komponente C wirkt rotbraun und steht ordentlich getrennt von A
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
25x80 Sehr weit auseinander, fast nicht mehr zusammengehörig erscheinend. Jedoch im 3° Gesichtsfeld schön zusammen mit dem ebenfalls getrennt zu sehenden und ebenfalls physikalischen Doppelstern 70 Ophiuchi anzuschauen, insgesamt dadurch sehr hübsch.
67 Oph und 70 Oph sind der linke bzw. rechte Nasenflügel des Stieres im alten Sternbild Taurus Poniatowski (Poniatowskis Stier). Die Nasenspitze 68 Oph sowie das rechte Auge des Stieres 73 Oph sind auch Doppelsterne, aber nicht bei dieser Vergrößerung trennbar. Alle vier Doppelsterne – 67, 68, 70 und 73 Oph – sind physikalisch, eine seltene Ansammlung!
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (20x) bei 20x großer Abstand zwischen beiden Sternen - weil Komponente A so gleißend hell strahlt, fehlt der mindestens um 3 Größenklassen schwächeren Komponente C im SO die Farbe, eher gräulich
★★ STF2280, 100 Her AB 5m8 5m8 14.3'' 183° 2018 Her 18h07m49.56s +26°06'04.40"
René Merting
Drachhausen (Germany)
10x50 zwei extrem dicht stehende helle Sterne - noch nicht getrennt, aber schön als 8 erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 perfekt für 18-fache Vergrößerung - zwei gleich helle, dicht zusammen stehende Sterne - reinweiß und sehr auffällig, weil keine ähnlich hellen Sterne im Umfeld zu sehen sind
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (32x) bei 32x ein schönes, enges Pärchen zweier gleichheller Sterne - beide gleich hell und reinweiß - zurück auf 20x zeigen sich beide Protagonisten weiterhin ganz knapp getrennt - Komponente B im Süden wirkt leicht gelblich und schwächer
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
105mm (26x) Weiß-orangeweiß
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
120mm (40x) Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
Sehr schöner, auffälliger Doppelstern mit gleich hellen Komponenten.
Karsten Kopp
Köln (Germany)
140mm (94x) Doppelstern ist einfach zu trennen. Das besondere ist hier, dass die beiden Sterne recht alleine zu stehen scheinen. Beide erscheinen weiß.
Sarah Gebauer
Germany
150mm (54x) zwei hübsche Glanzpünktchen, die mich an ein Knöpflein mit zwei Löchern erinnern, der "typische" DS für mich: nicht zu eng, nicht zu weit, gleich hell, sehr nett ../projects/double-stars/sarah-gebauer/sketches/20200805%20100%20Her%20DSk.jpg
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
152mm (22x) Wunderschöner Anblick. Einfach trennbar bei gleich hellen Komponenten. Auffällig ist, dass sich in unmittelbarer Umgebung keine helleren Sternen befinden, sodass der Doppelstern besonders hervortritt.
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (277x) near equal bright white pair, clearly separated
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (553x) 100 Her: Very bright near equal white.
Berthold Fuchs
Wiesbaden (Germany)
130mm einfacher DS ../projects/double-stars/berthold-fuchs/photographs/100%20Herculis.png
★★★ epsilon Lyr STFA37 AB-CD 4m7 4m6 209.5'' 172° 2016 Lyr 18h44m20.34s +39°40'12.40"
STFA37 AI 5m2 10m1 149.5'' 137° 2015
STF2382, 4 Lyr, epsilon 1 Lyr AB 5m2 6m1 2.2'' 346° 2018
STF2383, 5 Lyr, epsilon 2 Lyr CD 5m2 5m4 2.4'' 75° 2018

../images/binary-star-orbits/STF2382-AB-orbit-solution-1.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2382-AB-orbit-solution-2.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2383-CD-orbit.jpg

Christopher Hay
Seeheim (Germany)
bl. Auge AB-CD: Beim Warten auf Komet Neowise um 3 Uhr morgens im Juli 2020 gelang mir beiläufig meine erste Trennung von Alpha1 und Alpha2 Capricornis mit blossem Auge. Hiervon ermuntert legte ich mich auf die Liege und schaute, ob eine Ersttrennung von Epsilon Lyrae möglich wäre. Zunächst erschien Epsilon Lyrae als ganz kurzer Lichtstrich. Und dann ploppte der Strich auf und wurde zu zwei Sternen. Konnte dies mehrfach wiederholen. Endlich, nach 15 Jahren im Hobby und im Alter von 60, Eps Lyr geknackt! Hatte kein exaktes Wissen des Positionswinkels der Komponenten vor dem Trennungsversuch. Nach Einprägen des mit blossem Auge gesehenen Winkels konnte ich ihn mit Fernglas bestätigen. Dies ist der dritt-einfachste (sprich: ziemlich schwerer) physikalischer Doppelstern für das blosse Auge im Sommerhimmel, nach Zeta UMa (viel einfacher) und Alpha Lib (geringfügig einfacher).
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
2x54 AB-CD: Sauber getrennt. Angenehmer als im 4x10-Fernglas, vermutlich weil handgehalten das Bild schon bei 4x etwas mehr wackelt als bei 2x-Vergrößerung.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
55mm (59x) STF2382 (AB): Bei 42x leicht länglich, bei 59x länglich mit deutlicher Einschnürung.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
55mm (59x) STF2383 (CD): Bei 42x deutlich länglich, aber ohne erkennbare Einschnürung. Bei 59x getrennt bei sich berührenden Beugungsscheibchen.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (57x) STF2382 (AB): Deutlich als '8' erkennbar.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (57x) STF2383 (CD): Getrennt, aber extrem dicht beisammen. Die Beugungsscheibchen berührten sich beinahe.
René Merting
Drachhausen (Germany)
76mm (95x) AB-CD: bei 29x schön getrennt erkennbar, ohne dass sich AB und CD schon trennen lassen
AB: bei 57x leicht länglich mit kleiner Einschnürung - bei 95x schön eng getrennt, B nördlich wirkt etwas schwächer- bei 127x wunderschön, das Sternpaar hat zwei Beugungsscheibchen, die wie ein Heiligenschein um die beiden Sterne stehen
CD: bei 57x eine 8 - bei 95x ein schön eng getrenntes Pärchen gleichheller Sterne - bei 127x wunderschön, das Sternpaar hat zwei Beugungsscheibchen, die wie ein Heiligenschein um die beiden Sterne stehen
EF und I: bei 127x sind alle drei Sterne (I 10.1 mag / E 12.3 mag / F 12.7 mag) erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (107x) AB: bei 64x ist das Sternpaar mit leichter Einschnürung und Nord-Süd-Ausdehnung erkennbar - beide Sterne stehen minimal enger zusammen als das südlichere Paar CD - bei 107x knappe Trennung, Komponente B nördlich ist mindestens eine halbe Größenklasse schwächer als A
CD: bei 64x als 8 mit Ost-West-Ausdehnung erkennbar - bei 107x knapp getrennt, beide Komponenten sind etwa gleich hell
Sarah Gebauer
Germany
100mm (136x) ein Test mit dem neuen Refraktor, um einen Vergleich zum 6''-Newton zu ziehen: bei 136x schon astrein getrennt, natürlich ziemlich eng und ganz fein getrennt, aber dennoch ein überraschend positives Ergebnis
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
102mm (125x) Fantastischer Anblick der Komponenten A-D und I! ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2019-06-26_epsilon_lyr.jpg
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
105mm (26x) bei 22x nicht trennbar ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/epsLyr2.jpg
Jörg S. Schlimmer
Germany
127mm (203x) alle Komponenten einfach zu trennen ../projects/double-stars/joerg-schlimmer/sketches/Zeichnung_Epsilon-Lyrae_ausschnitt_filtered.jpg
Sarah Gebauer
Germany
150mm (250x) August 2019 zum ersten Mal die nah beieinanderstehenden Komponenten sauber getrennt, ein grandioser Doppel-Doppel-Anblick
René Merting
Drachhausen (Germany)
320mm (144x) bei 144x sind die Komponenten von AB und CD gerade so getrennt voneinander erkennbar, sie tanzen wie wild miteinander - mit Arperturmaske und Abblendung auf 120 mm zeigen die vier nun deutlich schwächeren Sterne schöne Beugungsscheibchen und sind besser getrennt voneinander sichtbar
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
320mm (200x) 7 Komponenten!! A-B-C-D-E-F-I ../projects/double-stars/uwe-pilz/sketches/epsLyr.jpg
Berthold Fuchs
Wiesbaden (Germany)
130mm Vierfachsystem ../projects/double-stars/berthold-fuchs/photographs/epsilon%20Lyrae.png
★★ 15 Aql, SHJ286 5m5 7m0 39.4'' 210° 2019 Aql 19h04m57.67s -04°01'53.10"
René Merting
Drachhausen (Germany)
10x50 sehr auffälliges dicht zusammen stehendes Sternpaar - Komponente A im Norden ist hellgelb, B grau-orange, schöner Farbkontrast
René Merting
Drachhausen (Germany)
12x50 ein ordentlich getrenntes Sternpaar - A im NO ist weißgelb, B wirkt gelborange
René Merting
Drachhausen (Germany)
16x70 ein wunderschönes ordentlich getrenntes Sternpaar - Komponente A im NO samtgelb, B dagegen apricot-orange und gut 1.5 Magnituden schwächer als A - zudem ein interessanter Farbvergleich möglich zu dem mit im Gesichtsfeld stehenden V Aql gut 1.7° weiter südlich, der farblich noch eine Schippe drauf legen kann mit einem kräftigen zinnober-orange
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
70mm (22x) Auffälliges, recht weites, ungleiches Paar. Hauptkomponente strahlte in glänzendem Orange, der Begleiter wirkte leicht orange.
René Merting
Drachhausen (Germany)
76mm (29x) bei 29x ein weit getrenntes Pärchen, B ist eine Größenklasse schwächer - A ist buttergelb, B wirkt noch etwas dunkelgelblicher
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (32x) bei 32x weit getrennt, Komponente A hellgelb, B dagegen orangefarben - sehenswert
Sarah Gebauer
Germany
150mm (125x) gut gefunden, beide Sterne stehen in weitem Abstand zueinander
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
200mm (37x) Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.9
Einfach trennbar durch großen Abstand, auffällig. Beide Komponenten leicht orangefarben.
★★ STFA46, 16 Cyg AB 6m0 6m2 39.9'' 134° 2018 Cyg 19h41m49.09s +50°31'31.60"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
3x63 Selbstbau-Fernglas aus zwei Telekonvertern, daher die ungewöhnliche Spezifikation. Farbfehlerfrei und randscharf.
Mit blossem Auge ist 16 Cyg unter gutem Vorstadthimmel gerade so auszumachen. Im 3x-Fernglas ist das Sternpaar in guten Momenten tatsächlich trotz der geringen Vergrößerung in zwei feinste Lichtpunkte getrennt. Laut Stelledoppie ein physikalisches Paar.

Mit zwei Empfehlungssternen bewertet, weil dies ein echtes physikalisches Paar ist, das mit kleinsten Ferngläsern getrennt werden kann und mit steigender Fernglas-Größe zunehmend mehr zeigt (Helligkeitsunterschied A-B mit 7x50, Farbunterschied mit 15x45).
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x50 Ein fein getrenntes Sternpaar. A-Komponente erscheint marginal heller als B-Komponente. Ein sehr schönes Fernglas-Paar.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 Weit getrennt und visuell eine starke Präsenz, 4,5° Gesichtsfeld dominierend. A-Komponente erscheint ganz zart orange, B-Komponente ebenso zart bläulich.
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 zwei ordentlich getrennte fast gleich helle Sterne - beide Komponenten sind reinweiß und die hellsten Sterne im unmittelbaren Umfeld - auffällig
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
317mm (553x) 16 Cyg: Wide equal orange-yellow, also split in 80mm finder
★★★ STFA50, omicron Cyg, 30/31 Cyg AD 3m9 4m8 336.7'' 322° 2016 Cyg 20h13m37.90s +46°44'28.80"
AC 3m9 7m0 108.6'' 173° 2016
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
bl. Auge AD: Einfach trennbar bei gut sichtbarem Helligkeitsunterschied.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
3x63 Selbstbau-Fernglas aus zwei Telekonvertern, daher die ungewöhnliche Spezifikation.
A-D: Weit getrennt, A (31 Cyg) zart orange, D (30 Cyg) zart blau.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x50 A-D: Weit getrennt, A (31 Cyg) leuchtend orange-rot, D (30 Cyg) leuchtend eisblau. C fein von A abgesetzt.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 AD: Schöner Doppelstern für das Fernglas mit Farbkontrast. Großer Abstand der Komponenten, hellere (31 Cyg) leicht orange, schwächere (30 Cyg) eher bläulich.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
8x40 AC: Beobachtung bei Vollmond. Einfach trennbar mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Hellere Komponenten leicht orange. C-Komponente eher schwach.
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
15x45 A-D: Sehr weit getrennt aber noch als zusammengehörend empfunden. A (31 Cyg) orange-rot, D (30 Cyg) eisblau. C gut von A abgesetzt und zart eisblau, wie ein Echo von D. Eine wunderbare Fernglas-Dreier-Gruppe bei dieser Vergrößerung, weiter akzentuiert durch den nahen, ebenfalls orange-roten Omicron2 Cygni. Sowohl die Helligkeiten als auch die Farben von Omi1A und Omi2 ercheinen mir praktisch identisch.
René Merting
Drachhausen (Germany)
18x70 wunderschön - Komponente A präsentiert sich buttergelb - die südliche, schwächste Komponente C zeigt sich aquamarinblau - D im Norden ist reinweiß und steht dreimal weitere entfernt wie AC
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
80mm (25x) AC: Ähnlich der Beobachtung mit dem Fernglas, wobei die C-Komponente bläulich erschien. Ein schöner Kontrast zum orangefarbenen 31 Cyg.
René Merting
Drachhausen (Germany)
100mm (32x) bei 32x sind alle drei Sterne weit getrennt und doch irgendwie zusammengehörend, Komponente A ist rapsgelb und am auffälligsten, Komponente D strahlt weiß und die schwächste Komponente C schimmert bläulich, schöner Anblick
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
102mm (28x) Hell mit großem Abstand und sehr schönem Farbkontrast. A: leicht gelblich-orange, C: blau, D: hellblau. ../projects/double-stars/robert-zebahl/sketches/2019-08-22_omicron_cyg.jpg
Sarah Gebauer
Germany
150mm (30x) die drei Komponenten plus Omicron2 bilden ein wunderschönes, sehr langes und spitzes Dreieck und zeigen dabei wundervolle Farben, Komponente A von o1 sowie o2 erscheinen schön gelblich, Komponente D von o1 hat einen deutlichen Blaustich im Weißen, wirklich ein sehr schönes Gesamtbild - auf Komponente C hatte ich nicht geachtet ../projects/double-stars/sarah-gebauer/sketches/20200731%20Omicron%20Cyg%20DSk.jpg
Sarah Gebauer
Germany
150mm (85x) dieses Mal nur die drei dicht beieinanderstehenden Komponenten A, C und D im Sichtfeld gehabt, Komponente A ist wieder deutlich gelbgold, C wirkt leicht bläulich und Komponente D wirkt dieses Mal eher weiß ../projects/double-stars/sarah-gebauer/sketches/20200805%20Omicron%20Cyg%20DSk.jpg
STFA51, alpha Cap, alpha 1/2 Cap AE 3m7 4m3 381.2'' 290° 2012 Cap 20h18m03.22s -12°32'41.40"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
bl. Auge Beim Warten auf Komet Neowise um 3 Uhr morgens im Juli 2020 gelang mir beiläufig meine erste Trennung von Alpha1 und Alpha2 Capricornis mit blossem Auge. Meridiandurchgang, Beobachtungsort 50° nördliche Breite. Der westliche und wesentlich schwächere Alpha 1 Cap ist in guten Momenten deutlich von Alpha 2 Cap abgesetzt. Die Trennung ist deutlich schwieriger als bei Mizar/Alcor (Zeta UMa). Kein physikalischer Doppelstern.
René Merting
Drachhausen (Germany)
12x50 ein wunderschönes Sternpaar, obwohl beide so weit auseinander stehen - die hellere östliche Komponente strahlt buttergelb, der Begleiter ist weiß
Sarah Gebauer
Germany
100mm (21x) bei 21x sind alpha1 und alpha2 deutlich getrennt voneinander mit ganz leicht orangefarbenem Eindruck, sie stechen wie zwei helle Augen hervor
★★ delta Cep, 27 Cep BU702 AB 4m2 13m0 21.5'' 282° 2015 Cep 22h29m10.25s +58°24'54.70"
STFA58 AC 4m2 6m1 41.0'' 191° 2018
DAL45 AD 4m2 13m9 109.0'' 39° 2015
DAL45 DE 13m9 14m0 1.4'' 23° 2008
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
7x45 AC: Gerade bei dieser geringen Vergrößerung und somit geringen scheinbaren Abstand der Komponenten erschwert Handzittern die Trennung, aber neben dem orangenen A tanzt eindeutig ein graublauer C.
Komponente A ist der Namensgeber der Veränderlichen-Klasse der Delta-Cepheiden, mit einer Helligkeitsspanne von einer ganzen Magnitude und einer Periode von 5 Tagen. Um eine Fernglas-Grenzbeobachtung einordnen zu können, wäre eine genaue Bestimmung der aktuellen Helligkeit von A nötig; ich hatte jedoch momentan kein Teleskop zur Hand.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
55mm (27x) AC: Bei 27x einfach zu trennen bei eher großem Abstand und deutlichem Helligkeitsunterschied. Bei 38x sind die Farben etwas besser sichtbar: A strahlt in hellem orange, C erscheint eher grau-bläulich.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
80mm (25x) AC: Deutlicher Helligkeits- und Farbunterschied. Hellere Komponente leicht orange, schwächere bläulich. Könnte der kleine Bruder von Albireo sein ;)
Sarah Gebauer
Germany
150mm (85x) AC: die hellere Komponente ist sehr intensiv und richtig schön goldgelb und die zweite, deutlich schwächere Komponente hat einen sichtbar bläulichen Farbstich, insgesamt schon ab 21x sehr schön anzuschauen ../projects/double-stars/sarah-gebauer/sketches/Delta%20Cep.jpg
Mark McCarthy
Fremont (California/USA)
508mm (667x) DE: Slight brightening in the diffraction ring