Deep-Sky mit dem Fernglas - R.A. 00h-06h

Dieses Projekt umfasst eine Sammlung visueller Beobachtungen von Deep-Sky-Objekten, welche ausschließlich mit bloßem Auge oder einem Fernglas gemacht werden. Es ist erstaunlich, wie viele Objekte mit solch kleinen Instrumenten zugänglich sind und zeigt, dass ein Teleskop nicht zwingend erforderlich ist. Natürlich kann sich hier jeder mit eigenen Beobachtungen einbringen. Eine ausführliche Beschreibung des Projekts und dem Einsendeformat von eigenen Beobachtungen findet ihr in der Einführung.

Deep-Sky-Objekt-Listen:
Objekte 141
Visuelle Beobachtungen 405
Zeichnungen 0
Beobachter 5
Uwe Brinker, Christopher Hay, René Merting, Uwe Pilz, Robert Zebahl
Typ Helligkeit Größe Koordinaten (J2000)
../images/dss/dss2blue_000012.00_+605630.00_16_web.jpg
DSS II (blau) - 16×16'
Berkeley 58, Berk58, Be58 OC 9m7 8.0x8.0' Cas 00h00m12.00s +60°56'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
leider nichts zu machen
../images/dss/dss2blue_000021.00_+504442.00_32_web.jpg
DSS II (blau) - 32×32'
NGC7801 OC Cas 00h00m21.00s +50°44'42.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt als leichter Sterngriesel südöstlich von einem hellen Stern erkennbar, insgesamt leichte Aufhellung an dieser Stelle - direkt besehen ist die Stelle unscheinbar, obwohl schon erste Lichtpünktchen sichtbar sind
../images/dss/dss1_000603.00_+254050.00_20_web.jpg
DSS I - 20×20'
Leiter 17 AST 11.0x8.0' Peg 00h06m03.00s +25°40'50.00"

../images/leiter-17.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
The Sikle - bei Mondschein - ich bekomme schon eine Ahnung, was das Muster bedeuten könnte, der Sichelbogen im Süden ist schon gut erkennbar, am Griffansatz der Sichel fehlt noch etwas - ein schönes und feines Muster
../images/dss/dss2blue_000736.50_+612924.00_16_web.jpg
DSS II (blau) - 16×16'
Czernik 1, Cz1 OC 9.0x9.0' Cas 00h07m36.50s +61°29'24.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt zeigt sich ein kompakter, granularer und leicht länglich wirkender Nebelfleck - der Haufen hebt sich gut ab vom Umfeld
../images/dss/dss2blue_001301.01_+723119.09_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
NGC40, PK120+9.1, Caldwell 2, H4.58, Bow Tie Nebula PN 11m5 1.2x0.8' Cep 00h13m01.01s +72°31'19.09"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die beiden Sterne, die den Bow Tie Nebula nordöstlich und südlich flankieren, kann ich ausmachen, den Nebel leider nicht
../images/dss/dss1_002253.00_+541830.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
Al J0022 7+5417 AST 20.0x10.0' Cas 00h22m53.00s +54°18'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
man bleibt zwangsläufig an der Verdichtung hängen, die trotz vieler gleichheller Sterne im Umfeld durch ihre Kompaktheit auffällt - alle Sterne des W sind erkennbar, der nordwestliche Stern ist gerade noch knapp zu sehen
../images/dss/dss2blue_002518.00_+611900.00_10_web.jpg
DSS II (blau) - 10×10'
NGC103 OC 9m8 5.0x5.0' Cas 00h25m18.00s +61°19'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen bildet mit zwei 8m6 hellen Sternen nördlich ein gleichmäßiges Dreieck - indirekt zeigt sich der Haufen als kleiner flächiger schwacher Fleck - er hebt sich kaum vom Umfeld ab, ist aber eindeutig erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt knapp sichtbar - indirekt deutlicher, zur Mitte hin heller werdend - nicht auflösbar
../images/dss/dss2blue_003000.00_+601306.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
NGC129, H8.79 OC 6m5 21.0x21.0' Cas 00h30m00.00s +60°13'06.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Sitzt nördlich eines 5.94m Sterns, mäßig auffällig, indirekt ca. 5 Sterne erkennbar, Hintergrund wirkt aufgehellt.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt wird nördlich des 5m9 hellen Sterns ein kompakter nebliger Fleck sichtbar - direkt betrachtet sind drei Sterne auffällig, die ein fast gleichseitiges Dreieck bilden - ein schwächerer Stern blitzt im Nordosten immer wieder mal mit hervor
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt besehen sind an der Stelle vier schwache Sterne auszumachen - indirekt kommen noch zwei schwächere Vertreter hinzu - ein Haufencharakter will sich nicht ergeben
../images/dss/dss2blue_003024.40_+575537.00_16_web.jpg
DSS II (blau) - 16×16'
Stock 21, St21 OC 5.0x5.0' Cas 00h30m24.40s +57°55'37.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
ab und an ist indirekt ganz schwach eine leichte Aufhellung erkennbar
../images/dss/dss1_003112.00_+632200.00_15_web.jpg
DSS I - 15×15'
NGC133, Collinder 3, Cr3 OC 9m4 7.0x7.0' Cas 00h31m12.00s +63°22'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS leuchtet am hellsten innerhalb der lang gezogenen Raute, bestehend aus den drei Sternhaufen King 14, NGC 133, NGC 146 und dem Sternmuster Pothier 7 - alle Mitglieder dieser Raute scheinen indirekt besehen knapp verbunden zu sein - der Haufen wirkt leicht länglich
../images/dss/dss2blue_003136.00_+613036.00_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
NGC136, H6.35 OC 11m5 1.5x1.5' Cas 00h31m36.00s +61°30'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt wird ab und zu nordöstlich eines 8m4 hellen Sterns eine kleine Aufhellung sichtbar mit einem leicht schärfer konturierten Rand nordöstlich - Grenzobjekt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ist ein zarter, grieseliger Schimmer zu erkennen
../images/dss/dss1_003203.40_+631052.00_15_web.jpg
DSS I - 15×15'
King 14 OC 8m5 7.0x7.0' Cas 00h32m03.40s +63°10'52.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS leuchtet mit der größten Ausdehnung innerhalb der lang gezogenen Raute, bestehend aus den drei Sternhaufen King 14, NGC 133, NGC 146 und dem Sternmuster Pothier 7 - alle Mitglieder dieser Raute scheinen indirekt besehen knapp verbunden zu sein - King 14 wirkt homogen hell und ohne Konturen
../images/dss/dss1_003306.00_+631800.00_15_web.jpg
DSS I - 15×15'
NGC146 OC 9m1 7.0x7.0' Cas 00h33m06.00s +63°18'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS ist der Normalo unter den 4 Sternansammlungen, die hier dicht zusammen stehen - er ist nicht der größte, nicht der auffälligste und auch nicht der schwächste Haufen, deswegen habe ich mir wohl keine weiteren Notizen gemacht - er ist aber auf jeden Fall im FG sichtbar ;-)
../images/dss/dss2blue_003312.12_+483031.46_14_web.jpg
DSS II (blau) - 14×14'
NGC147, UGC326 Gx 9m5 13.5x8.2' Cas 00h33m12.12s +48°30'31.46"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
die Galaxie habe ich probiert, weil es mit im FG mit der benachbarten NGC 185 geklappt hat - hier aber leider keine Chance, vermutlich ist die Flächenhelligkeit zu gering
../images/dss/dss1_003340.00_+631100.00_20_web.jpg
DSS I - 20×20'
Pothier 7 AST 7.0x3.0' Cas 00h33m40.00s +63°11'00.00"

../images/pothier-7.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
knapp oberhalb eines 8m9 hellen Sterns ist indirekt eine unaufgelöste gebogene Sternlinie erkennbar - sie biegt sich in ihrem Verlauf von NO nach SW - das Muster bildet mit den drei Sternhaufen King 14, NGC 133 und NGC 146 eine langgezogene SO-NW-Raute, bei der alle Mitglieder indirekt besehen knapp verbunden zu sein scheinen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
das Muster ist die auffälligste der vier Sternansammlungen in diesem kleinen Gebiet - leicht gebogen
../images/dss/dss2blue_003857.97_+482014.56_13_web.jpg
DSS II (blau) - 13×13'
NGC185, UGC396, H2.707 Gx, Sy2 9m2 12.5x10.4' Cas 00h38m57.97s +48°20'14.56"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ein großflächiger, zarter, diffuser Schimmer - Lage leicht unterhalb einer Linie von zwei Sternen
../images/dss/dss2blue_003930.00_+610500.00_8_web.jpg
DSS II (blau) - 8×8'
NGC189 OC 8m8 3.7x3.7' Cas 00h39m30.00s +61°05'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ist ein zarter, leicht grieseliger Nebelfleck erkennbar - der Haufen ist unregelmäßig hell bzw. eine Granulation erkennbar
../images/dss/dss2blue_003950.00_+615736.00_8_web.jpg
DSS II (blau) - 8×8'
Berkeley 3, Berk3, Be3, Stock 24, St24 OC 8m8 4.0x4.0' Cas 00h39m50.00s +61°57'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Haufen ist direkt kompakt sichtbar, indirekt sind ein paar Sterne mehr aufgelöst
../images/dss/dss2blue_004022.07_+414107.08_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
Messier 110, M110, NGC205, UGC426, H5.18 Gx 8m1 19.5x11.5' And 00h40m22.07s +41°41'07.08"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt sehr schwach und diffus, leichter zu erkennen als M 32
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.1
FST 6m1
8x40
Ziemlich schwach, oval, gleichmäßig hell.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 3
FST 6m4
8x50
Beobachtet mit 8x50 Fernglas. Leicht oval, gleichmäßig hell, blass.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
direkt knapp sichtbar - indirekt ein leicht verwischter, elongierter Fleck
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die Galaxie ist ohne Probleme direkt erkennbar, indirekt zeigt sie sich elongiert (ähnlich wie M 31 mit bloßem Auge) - M 110 hat noch deutlichem Abstand zu M 31
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
die Galaxie ist indirekt nördlich von M 31 in etwas Abstand wie ein dünner, zarter Kreidestrich erkennbar - direkt ist sie auch knapp sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
einfach, groß, länglich und NS-elongiert - die Galaxie wird zur Mitte hin leicht heller
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
sehr auffällig, leicht oval mit länglichem, leicht hellerem Zentrum - Ränder diffus
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0+ 20x60
Mit 10x56 nicht gesehen. Mit 20x60 deutlich, gestreckt, etwa 15’ lang. Ein sehr schönes Gesamtbild in 3° GF mit M31 und M32 zusammen.
../images/dss/dss2blue_004046.10_+605118.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
Dolidze 12, Do12 AST 18.0x18.0' Cas 00h40m46.10s +60°51'18.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
die Sternansammlung wirkt indirekt wie ein Lichthof um einen schwachen Stern, ein zarter Nebel - kompakter als der nördlich liegende OS NGC 189
★★★ ../images/dss/dss2blue_004200.00_+615500.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
Hay-Merting 4, HM4 AST 45.0x45.0' Cas 00h42m00.00s +61°55'00.00"

Hays Ring. Es handelt sich um ein ringförmiges Sternmuster mit einen Durchmesser von etwas über 0,7°. Der Sternhaufen NGC 225 ist am südöstlichen Rand des Rings beteiligt, der Sternhaufen Stock 24 liegt etwas innerhalb des westlichen Rands. Von NGC 225 bis Stock 24 zieht sich ein Sternband durch den Ring, mit einer kurzen Abzweigung nach Norden. Der nordöstliche Rand des Rings ist kurz unterbrochen. Langbelichtete Fotos zeigen tatsächlich, dass hier ein Dunkelnebelband den Ring kreuzt.

../images/hay-merting-4.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Hays Ring fällt sofort ins Auge, die Sternbögen im Osten und Westen sind am auffälligsten - einen Punkt Abzug in der Haltungsnote gibt es trotzdem, denn der Norden wirkt eher unregelmäßig und der Bogen ist hier nur schwer nachvollziehbar - insgesamt gesehen ist der Ring jedoch auffällig im Sternumfeld
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Ring ist auffällig trotz Unterbrechung im Süden und auch im Norden wird es nochmal ein wenig dünner, was die Sterndichte betrifft - der Ring hat zwei Kanten im Osten und im Westen - insgesamt ein schönes Ensemble mit den beiden Sternhaufen NGC 225 und Stock 4
../images/dss/dss2blue_004241.83_+405154.61_9_web.jpg
DSS II (blau) - 9×9'
Messier 32, M32, NGC221, UGC452, Arp168 Gx 8m1 8.5x6.5' And 00h42m41.83s +40°51'54.61"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
die Galaxie zeigt sich östlich von einem schwachen Stern indirekt als kompakter fluffiger Faststern
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.1
FST 6m1
8x40
Relativ gut direkt zu sehen, allerdings nahezu stellar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
anfangs stellar, bei genauerer Betrachtung ein leicht diffuses Sternchen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die Galaxie ist sofort erkennbar und wirkt wie ein stark weichgezeichneter Stern
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
auf den ersten Blick wirkt M 32 wie ein Stern - genauer hingeschaut sieht man, dass der Stern leicht aufgebläht ist mit diffusen Grenzen - ein kleines, sehr kompaktes Bällchen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein kompakter heller Nebel, unterscheidet sich deutlich von den umgebenden Sternen - leicht außerhalb des Glimmens von M 31
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
die Galaxie fällt sofort auf, kein Stern mehr, sondern ein fluffiger Nebelball, fast wie ein PN - die Galaxie befindet sich scheinbar am Rand von M 31
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0+ 20x60
Mit 10x56 noch stellar. Mit 20x60 ein winziger runder Fleck wie ein aufgeblähter Stern.
★★★ ../images/dss/dss2red_004244.33_+411607.50_80_web.jpg
DSS II (rot) - 80×80'
Messier 31, M31, NGC224, UGC454, Andromedagalaxie Gx 3m4 186.2x61.7' And 00h42m44.33s +41°16'07.50"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.1
FST 5m0+
bl. Auge
Leicht elongierte Aufhellung, mittig heller werdend, indirekt auffällig.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.1
FST 6m1
bl. Auge
Direkt einfach zu sehen, auffällig, heller Kernbereich, deutlich elongiert.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
direkt sichtbar, indirekt länglich, flächig erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
leicht länglich, elliptisch - sehr helles Zentrum
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
sehr auffällig - OW-Ausdehnung knapp 2° - helles kompaktes Zentrum leicht länglich, die Außenbereiche verlieren schnell an Helligkeit
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
eine riesige Ellipse mit einem hellen, großflächigen Zentrum - indirekt deutlich länger mit sehr schwachen Außenbereichen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Kern ist sehr hell, wohingegen die Außenbereiche schnell schwächer werden - Ausdehnung rd. 2,5°
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
auffallend ist zunächst der große, helle Kernbereich - indirekt besehen wächst dann die Länge der Galaxie enorm, ich schätze sie auf 2 bis 2,5°
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
riesig mit schwachen Ausläufern, gut 3/4 Ausdehnung in meinem 4° GF - helles ovales Zentrum
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
riesig, oval, indirekt führen die Ausläufer noch weiter, Ausdehnung insgesamt mindestens 3° - helles Zentrum mit einem kompakten Kern - in den Ausläufern sind Strukturen erkennbar
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0+ 20x60
Mit 10x56 schon sehr stark und gut in 6,3° eingerahmt. Mit 20x60 ist die Einrahmung in 3° GF nicht mehr so günstig, dafür ist die Galaxie nun über 2° gross und scheint an den Enden leicht gebogen zu sein.
../images/dss/dss2blue_004339.00_+614630.00_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
NGC225, H8.78, Sailboat Cluster OC 7m0 12.0x12.0' Cas 00h43m39.00s +61°46'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Sailboat Cluster - der Haufen ist innerhalb von HM 4 als matter leicht unregelmäßig geformter Nebel erkennbar, an der NW-Flanke blinken immer wieder drei bis vier Sterne heraus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
riesig und scheinbar komplett aufgelöst - das Segel vom Boot lässt sich gut nachvollziehen, der Bootsrumpf ist etwas schwieriger
../images/dss/dss2blue_004730.00_+851400.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
NGC188 OC 8m1 14.0x14.0' Cep 00h47m30.00s +85°14'00.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
FST 6m1
8x40
Relativ groß, diffus, gleichmäßig hell.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein L aus vier Sternen im Nordosten und ein Sterndreieck im Südwesten helfen, die Stelle genau zu lokalisieren - indirekt werden drei Lichtpünktchen immer wieder offensichtlich, das können aber keine Einzelsterne des Haufens sein (hellster Stern des OS = 12m0) - indirekt wirkt die betreffende Stelle leicht heller als die Umgebung - ich bin mir nicht sicher, dass dieser Schimmer durch den Haufen hervorgerufen wird - Sichtung unsicher
../images/dss/dss1_005002.40_+640528.00_20_web.jpg
DSS I - 20×20'
Dolidze 13, Do13 OC 12.0x12.0' Cas 00h50m02.40s +64°05'28.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ist südwestlich von zwei helleren Sternen ein zarter, nebliger Ansatz erkennbar und einige feine Lichtpünktchen schimmern daraus hervor
../images/dss/dss1_005222.10_+643546.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
FSR519 OC Cas 00h52m22.10s +64°35'46.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ist leichter Sterngriesel erkennbar, aber ohne wesentlich höhere Konzentration als im Umfeld üblich - die drei hellsten Sterne bilden ein spitzes Dreieck
../images/dss/dss2blue_005225.10_+563354.00_35_web.jpg
DSS II (blau) - 35×35'
NGC281, IC11, Pacman-Nebel BN, EN b7m3 35.0x35.0' Cas 00h52m25.10s +56°33'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
ohne Filter - der Nebel fällt indirekt als zarter, diffuser Fleck auf
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit 2x HBeta vor den Objektiven wirkt der Nebel dreieckig, an der NW-Spitze ist ein Stern erkennbar, der Nebel fächert nach SO auf mit einer ziemlich gut definierten Südkante, deshalb kometenhaftes Aussehen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit 2x UHC vor den Objektiven wirkt der Nebel kleiner und diffuser als mit HBeta
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
mit 2x UHC vor den Objektiven direkt schwach sichtbar, indirekt groß und hell und an und um einem Stern klebend - der Nebel wirkt diffus, besonders in Richtung Osten, er ist nicht durchgehend homogen hell
../images/dss/dss2blue_005327.00_+493411.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
Alessi 1, Al1, Theia 1254 OC Cas 00h53m27.00s +49°34'11.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
direkt ist kaum etwas zu erkennen - indirekt sind viele kleine, feine Lichtpünktchen wahrnehmbar, der Haufen wirkt fast wie aufgelöst - dieses Gewusel findet zwischen drei hellen Sternen statt, wobei die größte Sterndichte im Norden zwischen zwei der hellen Sterne erkennbar ist
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
eine auffällige Ansammlung vieler schwacher Sterne, die sich um zwei hellere Mitglieder gruppieren - sehr unregelmäßig und locker
../images/dss/dss2blue_005520.00_+571653.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
Leiter 8 AST 35.0x15.0' Cas 00h55m20.00s +57°16'53.00"

../images/leiter-8.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
das kleine W hebt sich ganz gut vom unmittelbaren Umfeld ab, die schwächeren Sterne im Umfeld stören nicht so stark, wie bei größeren Öffnungen - im erweiterten Umfeld stören dann doch einige hellere Sterne den Eindruck
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Little W - das Muster zeigt sich unauffällig in einem Feld mit vielen gleich hellen Sternen - der Eindruck ist deshalb trotz verblüffender Ähnlichkeit zum echten Sternbild nicht ganz so stark
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
die Stelle ist schnell gefunden, die Muster gebenden Sterne fallen aber nicht zwangsläufig im Sternumfeld auf, das Himmels-W sieht dem echten Sternbild aber verblüffend ähnlich - bis auf den etwas schwächeren nordöstlichsten Stern sind alle anderen annähernd gleich hell
../images/dss/dss2blue_010030.00_+552800.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
Alessi-Teutsch 1, Al-Teu1 OC 20.0x20.0' Cas 01h00m30.00s +55°28'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
die hellsten Sterne sind gut erkennbar, fallen aber nicht als Sternverdichtung auf - südöstlich zieht ein schmaler Schweif gleich schwacher Sterne entlang, so dass die Stelle leicht verwischt aussieht - aber das ist anscheinend normale Härte in diesem Sternumfeld
../images/dss/dss1_010112.00_+635630.00_24_web.jpg
DSS I - 24×24'
Berkeley 62, Berk62, Be62 OC 9m3 10.0x10.0' Cas 01h01m12.00s +63°56'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen steht zentral über einer auffällig langen 1,5° nach Süden gebogenen Sternkette - Be 62 wird indirekt als kompakter runder gut begrenzter matter Fleck erkennbar, er kann länger gehalten werden und wirkt ähnlich einem dieser typischen Abell-PN
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein kompakter Nebel mit leicht granularer Struktur - auffällig im Umfeld und schön eingerahmt von einem Sternbogen im Süden, der sich wie ein Flitzebogen um den Haufen neigt
../images/dss/dss2blue_010819.90_+613502.00_12_web.jpg
DSS II (blau) - 12×12'
NGC381, Collinder 10, Cr10, H8.64 OC 9m3 7.0x7.0' Cas 01h08m19.90s +61°35'02.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen ist indirekt leicht erkennbar und relativ groß - er wirkt wie ein schwacher flächiger PN ohne Filter
../images/dss/dss2blue_011558.00_+584842.00_10_web.jpg
DSS II (blau) - 10×10'
NGC436, H7.45 OC 8m8 6.0x6.0' Cas 01h15m58.00s +58°48'42.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt als kleiner kompakter nebliger Schimmer auszumachen - der Fleck wirkt leicht unregelmäßig hell
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
direkt fast nicht sichtbar, indirekt ist sehr deutlich eine unförmige, leicht neblige Verdichtung erkennbar - SO-NW-elongiert
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt ein diffuser heller kompakter Nebel - ein schöner Kontrast zum Eulenhaufen NGC 457 im gleichen Gesichtsfeld
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
drei, vier Sterne blinken vor nebligem Hintergrund - indirekt deutlich heller und länglich wie ein Rechteck
★★ ../images/dss/dss2blue_011935.00_+581712.00_15_web.jpg
DSS II (blau) - 15×15'
NGC457, H7.42, Eulenhaufen OC 6m4 13.0x13.0' Cas 01h19m35.00s +58°17'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
die beiden Augensterne des Eulenhaufens sind markant - von diesen ausgehend ist eine Nebelfahne erkennbar, die nach Norden schnell schwächer wird - ein Stückchen weiter nördlich ist eine schwache Linie aus drei Sternen sichtbar, bestimmt der Schwanz - von den Schwingen ist leider nichts zu erkennen und auch nicht der schöne Herzstern - trotzdem eindrucksvoll
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
nördlich der beiden auffälligen Augensterne zieht indirekt besehen ein schwaches Nebelfähnchen nach Norden, das direkt besehen fast verschwindet - die Flügel sind nur indirekt und mit etwas mühe erkennbar - das Herz schlägt schwach
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
nördlich der beiden dominierenden Sterne zieht sich flüchtig betrachtet eine kleine neblige Fahne hin - genauer betrachtet sind alle formgebenden Sterne gut erkennbar, der östliche Flügel wird von einer geraden Sternlinie gebildet, der westliche Flügel zieht sich schwungvoll über den Kopf der Eule nach Süden - die Assoziation der Eule gelingt leichter als in Teleskopen, da viele der schwächeren Sterne mit dem FG schlichtweg noch nicht sichtbar sind - das Herz ist andersfarbig, aber eine echte Färbung ist noch nicht auszumachen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
nordwestlich der beiden helleren Sterne zeigt sich der Haufen wunderschön - flüchtig besehen stark nebliger Charakter - das Herz außermittig ist auffällig, der Schwanz ist leicht abgesetzt wie ein Fächer - gut 20 Sterne sind erkennbar - sehenswert zusammen mit NGC 436 in einem Blickfeld
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
auffällig, gut aufgelöst - Flügel, Körper und Schwanzbogen sind alle gut zu erkennen - das Herz ist schön orange außerhalb des Körpers sichtbar - gut zwei Dutzend Sterne bilden den Haufen
../images/dss/dss2red_012930.00_+631800.00_10_web.jpg
DSS II (rot) - 10×10'
NGC559, H7.48 OC 9m5 4.4x4.4' Cas 01h29m30.00s +63°18'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen ist direkt gut erkennbar - er wirkt zum Zentrum hin heller und nach Westen leicht aufgefächert - zwei etwa gleich helle Sterne mit etwas Abstand östlich und westlich flankieren den Haufen schön
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
eine kleine kompakte neblige Verdichtung - der Haufen wird zur Mitte hin leicht heller - Sterne sind nicht auszumachen
★★ ../images/dss/dss2blue_013323.00_+603900.00_15_web.jpg
DSS II (blau) - 15×15'
Messier 103, M103, NGC581 OC 7m4 6.0x6.0' Cas 01h33m23.00s +60°39'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt wie ein länglicher Strich erkennbar, der leicht neblig und granular wirkt - im Nebelstrich sind 2 Sterne erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS ist südlich eines hellen Sterns sichtbar - er wirkt dreieckig, wobei die stärkste Konzentration von Sternen an der NO-Flanke erkennbar ist - insgesamt 9 Sterne sind direkt und indirekt sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
auffallend länglich, wenn man flüchtig draufschaut, weil die Sternkette nordöstlich sehr dominant im Haufen ist - mit etwas Geduld werden einige schwächere Sterne westlich dieser Sternkette sichtbar - Gesamteindruck wie ein Nebelwimpel
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt als dreieckiger Nebel erkennbar - an der Ostflanke dominiert eine Sternkette den Haufen - ich habe nur 6 Sterne erkannt, im 10x50 FG waren es mehr, da hatte ich wohl einen schlechten Tag
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt ein mäßig heller, kleiner Nebel mit sehr prägnanter Ostflanke - insgesamt 5 Sterne schälen sich aus dem dreieckig wirkenden Nebel hervor, darunter ein richtig schöner oranger Stern - indirekt ist M 103 deutlich heller
★★ ../images/dss/dss1_013350.90_+303935.79_69_web.jpg
DSS I - 69×69'
Messier 33, M33, NGC598, UGC1117, H5.17, Dreiecksgalaxie, Pinwheel Galaxy Gx 5m7 68.7x41.6' Tri 01h33m50.90s +30°39'35.79"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 3
FST 6m4
bl. Auge
Bei guter Durchsicht indirekt fast schon auffällig, wobei man etwas Erfahrung im indirekten Sehen benötigt. M33 als relativ kleine, diffuse Aufhellung sicher zu sehen.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.8
bl. Auge
Stark abhängig von den konkreten Bedingungen. Ich konnte M33 indirekt gerade noch als diffuse Aufhellung halten.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
Zenitbeobachtung - sehr klare transparente Nacht - M 33 zeigt sich indirekt als schwacher nebliger Nebelfleck
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
direkt knapp sichtbar, indirekt ein schwacher, matter Nebelfleck - kann zusammen mit M 31 im Gesichtsfeld erfasst werden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
ein großer ovaler homogen heller Nebel - westlich und südlich sind je ein Stern nahe der Galaxie erkennbar - Elongation 2:1
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
FST 6m1
8x40
Auffällig, oval, diffus, leicht helleres Zentrum.
Uwe Brinker
Germany
FST 5m0 10x42
Die Glx liegt nicht nur im Sternbild Dreieck, sie erschien mir auch so; wie ein diffuses ländliches Dreieck. Basis nach Süd, Spitze grob nach West, gen Osten verbreitert.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein schöner großflächiger Nebel, der zur Mitte hin heller wird
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x50
ein großer, matter, homogen heller Nebelfleck - sehr diffus - unrund, aber noch nicht elongiert
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein einfach zu erkennender großer schwacher diffuser Fleck - etwas unrund - großflächiges Zentrum leicht heller als die diffusen Außenbereiche - südwestlich vom Zentrum ist ein leichter Helligkeitsanstieg sichtbar - M 33 erinnert an ein Wölkchen
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0+ 20x60
Mit 7x45 schon erkennbar, mit 10x56 auffallend. Mit 20x60 gewinnt die Galaxie Form, erscheint leicht gestreckt NNO-SSW und scheint einen weiteren Halo zu haben, den ich nicht mit 10x56 sah.
../images/dss/dss2blue_013641.77_+154700.46_11_web.jpg
DSS II (blau) - 11×11'
Messier 74, M74, NGC628, UGC1149 Gx 9m4 10.5x9.5' Psc 01h36m41.77s +15°47'00.46"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
mit Streulichtabschirmung, Field Sweeping und etwas Geduld zeigt sich indirekt ein kleines leicht elongiertes schwaches Nebelfleckchen - der Fleck kann, einmal erkannt, auch länger gehalten werden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit etwas Geduld erscheint ein homogen heller ganz zarter diffuser flächiger Fleck - nur indirekt sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
direkt ist knapp ein großer, schwacher Nebelfleck erkennbar, homogen hell - indirekt wirkt die Galaxie wie ein schwacher Abel-PN, aber ohne echte Begrenzung
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein großflächiger, homogen heller Nebelfleck
../images/dss/dss2blue_014219.95_+513431.15_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
Messier 76, M76, NGC650, NGC651, PK130-10.1, H1.193, Kleiner Hantelnebel PN 10m1 2.7x1.8' Per 01h42m19.95s +51°34'31.15"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0 7x45
Ungefiltert nicht zu sehen, aber mit OIII auf beiden Seiten des Fernglases kann ich einen winzigen Nebel mit indirektem Sehen halten. Mit 20x60 ohne Filter indirekt zu halten, Form SW-NO gestreckt.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
neben dem 6m7 hellen HD10498 ostsüdöstlich diente auch der 9' westsüdwestlich stehende 9m5 helle HD 10243 als Orientierungshilfe - dreimal habe ich gemeint, den PN an der entsprechenden Stelle aufblitzen zu sehen, die Sichtung war aber nicht beliebig wiederholbar - unsicher
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 8x20
Zenitbeobachtung - Streulichtabschirmung auf der Okularseite notwendig, dann blitzt der PN indirekt immer wieder auf
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
Zenitbeobachtung - indirekt sichtbar, der PN kann gehalten werden - nicht stellar und leicht diffus
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
FST 6m1
8x40
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
der PN blitzt indirekt ab und an oberhalb einer gedachten Linie zwischen den Sternen HD 14098 (6.65 mag) und HD 10243 (9.49 mag), wenn er zu sehen ist, wirkt er flächig, aber nicht rund
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der kleine Hantelnebel ist direkt gerade so erkennbar, indirekt wird es besser, aber der Lichtfleck bleibt matt und ohne echte Konturen - er wirkt wie eine kleine schwache Galaxie
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
direkt knapp sichtbar, der PN wirkt stellar - indirekt einfach, flächiger und diffus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
ein kompakter, diffuser, zarter Nebelfleck
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 15x56
direkt einfach sichtbar, indirekt flächig und diffus - im Zentrum leicht heller
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 3
FST 6m4
16x70
Bei Kenntnis der genauen Position als recht kleine, nahezu stellare Aufhellung indirekt zu sehen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
direkt ganz knapp sichtbar, indirekt ein zarter großflächiger Nebel - homogen hell, keine Form oder echte Details
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt knapp sichtbar, indirekt ein kleiner kompakter Nebel ohne rechte Begrenzung - steht schön in einem Sternviereck- leicht nach NW versetzt in diesem Viereck
../images/dss/dss2red_014304.00_+640224.00_5_web.jpg
DSS II (rot) - 5×5'
NGC637, H7.49 OC 8m2 3.5x3.5' Cas 01h43m04.00s +64°02'24.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
der Haufen bildet ein flaches Dreieck mit zwei Sternen südlich - er ist als kleine kompakte neblige Aufhellung erkennbar - im Zentrum ist ein heller Stern auszumachen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
eine sehr kompakte, neblige Verdickung mit zwei, drei Lichtpunkten - indirekt heller
../images/dss/dss2blue_014400.00_+615306.00_10_web.jpg
DSS II (blau) - 10×10'
NGC654, H7.46 OC 6m5 5.0x5.0' Cas 01h44m00.00s +61°53'06.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen ist als kleiner matter Nebelfleck erkennbar - zwei Sterne sind indirekt sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
indirekt eine kompakte, diffuse Verdichtung nördlich von einem Stern - westlich vom OS ist noch ein schwächerer Stern erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
der Haufen klebt matt neblig wie ein Kometenschweif nördlich an einem Stern - indirekt besehen ist er richtig hell und gut begrenzt im Osten - NGC 654 hebt sich gut vom Umfeld ab
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Haufen klebt schön an einem hellen Stern - ein, zwei Sterne stehen kurz davor, aus der kompakten, nebligen Verdichtung hervorzubrechen - schöner Kontrast zum wuchtigen Letter S Cluster (NGC 663) unweit südöstlich
../images/dss/dss2blue_014424.00_+604000.00_10_web.jpg
DSS II (blau) - 10×10'
NGC659, H8.65 OC 7m9 5.0x5.0' Cas 01h44m24.00s +60°40'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS ist indirekt als schwacher Nebel zu sehen, der länger gehalten werden kann - mitunter entsteht der Eindruck, dass schwache Sterne hervorblitzen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
fällt indirekt auf als schwacher Schimmer, wie eine Andeutung - der Haufen wirkt leicht länglich, vermutlich weil zwei im Haufen sichtbare Sterne formgebend wirken
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein kompakter matter Nebel, homogen hell - indirekt sehr hell und eindeutig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
klein und kompakt - indirekt sehr auffällig als granulare Verdichtung von Sternen
../images/dss/dss1_014545.00_+714836.00_60_web.jpg
DSS I - 60×60'
Collinder 463, Cr463 OC 5m7 36.0x36.0' Cas 01h45m45.00s +71°48'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Sternhaufen wird schön eingerahmt von 5 helleren Sternen, die wie ein Haus angeordnet sind - er selbst ist als schwacher matter Fleck mitten im Zentrum von diesem Haus erkennbar - indirekt besehen wirkt er unregelmäßig mit einigen Lücken - gut sieben, acht Sterne sind direkt erkennbar - die hellsten Vertreter des Haufens scheinen an den Rändern zu stehen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x50
der Haufen wird weiträumig eingerahmt von 4 hellen Sternen, die ein Trapez bilden - Cr 463 wirkt leicht länglich mit Schwung nach SO - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar
★★ ../images/dss/dss2blue_014609.00_+611406.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
NGC663, H6.31 OC 7m1 16.0x16.0' Cas 01h46m09.00s +61°14'06.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
der Letter S Cluster ist der hellste Nebelfleck in diesem an Sternhaufen reichen Umfeld - relativ groß und leicht granularer Eindruck
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 5 8x40
Auffällig, relativ hell, diffus, rund.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
auffällig und gut abgesetzt vom Umfeld - direkt zeigen sich 4 bis 5 Mitglieder - indirekt ist ein matter Nebel wahrnehmbar, aus dessen Zentrum immer wieder weitere schwächere Sterne aufblitzen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
am auffälligsten von allen Sternhaufen im Umfeld - sehr groß, leicht dreieckig mit drei helleren Sternen im Norden - indirekt milchig mit einigen sichtbaren schwachen Sternen - im Süden diffus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
der hellste und größte Nebelfleck im Umfeld - der OS wirkt ein wenig zweigeteilt und läuft spitz nach Süden aus - körnige Struktur, im Nordwesten sind eine höhere Konzentration hellerer Sterne, die dort Klumpen bilden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
großflächig, mit jeder Menge Sterne vor einem hell leuchtenden Hintergrund - indirekt sind noch einige schwächere Sterne erkennbar - der Haufen wirkt leicht oval SO-NW-elongiert - der auffälligste Haufen in der Region
../images/dss/dss2blue_014713.00_+574347.00_40_web.jpg
DSS II (blau) - 40×40'
ASCC6 OC 30.0x30.0' Cas 01h47m13.00s +57°43'47.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
einige locker verteilte schwache Sterne bilden nach Süden einen Halbbogen, nördlich davon wimmelt es eher unregelmäßig von schwachen Sternen - im Zentrum eine kleine Verdichtung - der Haufen setzt sich mit seiner Struktur nicht besonders ab vom Umfeld
../images/dss/dss1_015230.00_+373500.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
Harrington 14 AST 95.0x18.0' And 01h52m30.00s +37°35'00.00"

../images/harrington-14.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die Sterne des Golf Putters leuchten in verschiedenen Farben, besonders schön sind die beiden dem Haufen NGC 752 nahe stehenden Sterne
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
neben NGC 752 passt dieses Muster noch gerade so mit in das 4° große Gesichtsfeld - auffällig sind die vielen unterschiedlichen Farben des Putters, besonders das Pärchen am Schlägerkopf zeigt einen schönen Farbkontrast weiß-gelb vs. weiß-blau
../images/dss/dss1_015412.00_+622212.00_12_web.jpg
DSS I - 12×12'
Berkeley 7, Berk7, Be7 OC 4.0x4.0' Cas 01h54m12.00s +62°22'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt ist eine kompakte Aufhellung erkennbar - Helligkeitszunahme zur Mitte hin erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
mit etwas Geduld erscheint wie von Geisterhand ein ganz schwacher, diffuser Schimmer - der Schimmer kann indirekt gehalten werden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
als matter kompakter Schimmer erkennbar - indirekt sehr deutlich
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt so gut wie kaum sichtbar - indirekt eine kleine kompakte neblige Verdichtung mit stellarem Zentrum
../images/dss/dss2blue_015741.00_+374706.00_80_web.jpg
DSS II (blau) - 80×80'
NGC752, H7.32 OC 5m7 50.0x50.0' And 01h57m41.00s +37°47'06.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
bl. Auge
Nur die hellere Sternkette südwestlich des Sternhaufens war sichtbar.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 3
SQM-L 21.5
bl. Auge
Als größere, gleichmäßige Aufhellung neben einem mittelhellen Stern indirekt gut sichtbar.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
8x40
Recht locker verteilt, hellere und schwächere Sterne. Südwestlich eine auffällige Kette aus helleren Sternen. Die Sternkette kann auch als Golfschläger gesehen werden. Der Sternhaufen ist dann der Golfball ;)
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein schöner Haufen - markant ist eine Sternkette, die den Haufen durchzieht wie eine halbe Ellipse von Norden nach Südwesten und im Osten endend
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein Haufen mit vielen unterschiedlichst hellen Sternen - die helleren Sterne bilden ein interessantes Muster ähnlich einem Birkenpilz mit dünnem Stiel, dem Pilzkopf im Norden fehlen ein paar Sterne im nordöstlichen Bereich - die höchste Konzentration schwächerer Sterne ist am Pilzstiel zu erkennen
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0+ 20x60
Dutzende Mitglieder, gross, mehr als 1° Durchmesser, bis 56 And reichend.
../images/dss/dss2blue_015836.00_+552800.00_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
NGC744 OC 7m9 11.0x11.0' Per 01h58m36.00s +55°28'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich als schwacher Schimmer auszumachen - noch nicht granular, aber kurz davor, vor allem im Osten habe ich den Eindruck - nördlich vom Haufen fällt eine gebogene Dreiersternkette auf
../images/dss/dss1_015837.20_+600925.00_12_web.jpg
DSS I - 12×12'
NGC743 OC 9m5 7.0x7.0' Cas 01h58m37.20s +60°09'25.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
indirekt einfach erkennbar, klein und krischelig mit ganz feinen Lichtpünktchen, die nicht auf einmal sondern immer wieder unterschiedlich aufblinken - weit entfernt indirekt geschaut, wird der Haufen leicht neblig und dreieckig - mit zwei Sternen außerhalb im Westen bildet der Hufen noch einmal ein Dreieck- netter Anblick
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt zeigt sich ein schwach leuchtender Nebel ähnlich einem V mit Öffnung nach Südosten - direkt sind an den Kanten schwach ein paar Sterne erkennbar - hellste Sterne an der nördlichen und östlichen Ecke der V-Figur
../images/dss/dss1_020200.00_+625030.00_10_web.jpg
DSS I - 10×10'
Czernik 6, Cz6 OC 3.0x3.0' Cas 02h02m00.00s +62°50'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
bis auf den hellsten 9.5 mag hellen Stern ist nichts erkennbar
../images/dss/dss1_020430.00_+642600.00_60_web.jpg
DSS I - 60×60'
Stock 5, St5 OC 7m0 15.0x15.0' Cas 02h04m30.00s +64°26'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein paar einzelne Lichtpünktchen sind zu erkennen zwischen zwei hellen Sternen - der Haufencharakter ist eher schwer nachvollziehbar
★★ ../images/dss/dss1_021443.00_+592906.00_80_web.jpg
DSS I - 80×80'
Stock 2, St2, Muskelmännchen OC 4m4 60.0x60.0' Cas 02h14m43.00s +59°29'06.00"

Schöner, großer Sternhaufen direkt neben dem bekannten Doppelsternhaufen (NGC 869 & NGC 884). Aufgrund der Winkelausdehnung am besten im Fernglas. Seinen Beinamen hat er wohl aufgrund der Ähnlichkeit mit einem Muskelmännchen. Ich habe es noch nie bewusst gesehen.

Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Groß mit vielen eher schwachen, gleichmäßig verteilten Sternen ähnlicher Helligkeit. Eine auffällige, leicht gebogene Sternkette zwischen Stock 2 und NGC 869.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
das Muskelmännchen strengt sich an, aber Muskeln sind nicht erkennbar - es ist lang, groß und dünn und wird gebildet von Sternen mit zwei unterschiedlichen Helligkeiten
Uwe Brinker
Germany
Bortle 4
FST 5m0+
10x42
Groß, besser im FG als im Teleskop. Die Haufenmitglieder sind in Farbe (weißblau) und Helligkeit zugehörig auszumachen. Von h und chi aus folgt man einer Sternkette grob nach NO.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Muskelmännchen - zwei geschwungene Bögen werden von einer Sternkette zusammen gehalten, ein hellerer Stern im Osten bildet den Kopf - das Muskelmännchen ist gut nachvollziehbar - am rechten unteren Bein des Männchens schließen zwei auffällige Sternketten an, die recht gerade nach Nordosten und Südosten abgehen und den Eindruck eines noch größeren Muskelmännchens wiedergeben - diese Figur umspannt mehr als 1° am Firmament und ist für mich mindestens genauso eingängig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
sehr auffällig - das Männchen zeigt sich mit gespreizten Beinen nach Osten und breit ausgebreiteten Armen im Westen - am Kopf sitzen zwei hellere Sterne ziemlich weit außen, so dass dieser fast wie der von E.T. wirkt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
für Stock 2 habe ich lange gebraucht, bis ich die Figur erkennen konnte, denn im Osten bildet eine Vielzahl weiterer heller Sterne ähnliche Sternketten - verblüffend ist, diese Sterne bilden ein zweites Muskelmännchen, gut 1,5 mal größer als Stock 2 - aber zurück zu unserem echten Muskelmännchen, die Arm- und Beinbögen und der kurze Körper sind gut erkennbar - am rechten östlichen Bein schließt eine Sternkette des großen Muskelmännchens an
★★★ ../images/dss/dss2blue_021900.00_+570742.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
NGC869, H6.33 OC 3m7 30.0x30.0' Per 02h19m00.00s +57°07'42.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 bl. Auge
Direkt auffällig. Zusammen mit NGC884 als diffuse, ovale Aufhellung zu sehen.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.3
bl. Auge
Zusammen mit NGC884 als ovale Aufhellung zu sehen. Indirekt auffällig, direkt gerade noch erkennbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
einfach als leicht länglicher Nebelfleck zusammen mit NGC 884 erkennbar - etwas heller leuchtend als NGC 884 im Osten
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
ein Nebelfleckchen, aus dem ein, zwei Sterne hervorstechen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
wunderschöne doppelte Sternverdichtung zusammen mit NGC 884 in einem schönen sternreichen Umfeld - hier macht sich das 8,8° große Gesichtsfeld des 8x30 Fernglases bezahlt, selbst Stock 2 passt so noch wunderbar mit in die Szenerie - auffällig sind die beiden helleren Sterne, die etwas östlich vom Zentrum versetzt im Haufen sitzen - im Vergleich zu NGC 884 wirkt NGC 869 etwas nebliger
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
im Gesichtsfeld befindet sich ein Netz aus Sternen, die sich in H & Chi konzentrieren zu scheinen - im Haufen sind zwei Sterne besonders auffällig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
bei NGC 869 sind viele nach außen wegführende Sternketten erkennbar - besonders auffällig ist die lange Antenne Richtung das Sternhaufens Stock 2 - am Westrand steht nochmal ein eng stehendes auffälliges Sternpaar - südöstlich des unteren hellen Sterns zeigt sich Zürn 1 (der Fallschirm) als kleiner kompakter Sternknoten - der Haufen wirkt insgesamt gesehen etwas faseriger und großflächiger als sein Nachbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
großflächiger und zerfranster als NGC 884 - bei diesem Haufen wandert mein Blick als erstes immer zu dem einen hellen Stern mit der Augenbraue, die aus 5 schwächeren Sternen gebildet wird, hier sind aber nur 2 Sterne der Braue erkennbar - westlich der beiden hellen Sterne zeigen sich am meisten schwächere Mitglieder - insgesamt wirken die Mitglieder von der Helligkeit homogener als bei NGC 884
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
in diesem Haufen ist die Sternpopulation größer als bei NGC 884, auch wenn dieser auf den ersten Blick größer erscheint - NGC 869 ist einfach nur kompakter, ein Eindruck, der auch durch die beiden hellen Sterne im Zentrum verstärkt wird - der Fallschirmspringer (Zürn 1) ist im Ansatz erkennbar
../images/dss/dss2blue_021907.00_+570800.00_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
Zürn 1 AST 1.1x0.5' Per 02h19m07.00s +57°08'00.00"

Der Fallschirmspringer, entdeckt von Katharina Zürn . Im Sternhaufen NGC 869 lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Im Zentrum des Haufens zeigt sich ein kleines, feines Sternmuster. Um den 6m5 hellen Stern V520 Per bilden fünf Sterne mit Helligkeiten ab 8 mag einen engen, nach außen (bzw. Südosten) gewölbten Bogen. Mit etwas Fantasie wirkt der Sternbogen wie ein Fallschirm und V520 Per ist der Kerl, der am Fallschirm hängt. Eine weitere mögliche Deutung ergibt sich für all jene, die den Heulenden Zyklopen (NGC 7134) kennen. Sie werden hier sicherlich seinen freundlicheren Bruder, den lachenden Zyklopen, erkennen.

../images/z%C3%BCrn-1.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
vom Fallschirmspringer ist der Schirm als leicht gebogener kleiner Nebel erkennbar, Sterne sind aber nicht auflösbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
der Sternbogen ist sehr auffällig - zwei Sterne lösen sich aus diesem heraus
../images/dss/dss1_022049.00_+593636.00_40_web.jpg
DSS I - 40×40'
ASCC8 OC 30.0x30.0' Cas 02h20m49.00s +59°36'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
nach meiner Interpretation des Muskelmännchens (weiter gefasst als nur Stock 2) ist ASCC 8 der linke (nördlichere) Fuß vom Muskelmännchen - ein halbes Dutzend Sterne bilden ein L - nördlich von diesem L ist noch ein hellerer Stern erkennbar - noch einige schwache Sterne sind erkennbar, mehr aber nicht
★★★ ../images/dss/dss2blue_022223.00_+570730.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
NGC884, H6.34 OC 3m8 30.0x30.0' Per 02h22m23.00s +57°07'30.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 bl. Auge
Direkt auffällig. Zusammen mit NGC869 als diffuse, ovale Aufhellung zu sehen.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.3
bl. Auge
Zusammen mit NGC869 als ovale Aufhellung zu sehen. Indirekt auffällig, direkt gerade noch erkennbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
einfach als leicht länglicher Nebelfleck zusammen mit NGC 869 erkennbar - etwas schwächer als NGC 869 im Westen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
ein homogen helles Nebelfleckchen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
wunderschöne doppelte Sternverdichtung zusammen mit NGC 884 in einem schönen sternreichen Umfeld - hier macht sich das 8,8° große Gesichtsfeld des 8x30 Fernglases bezahlt, selbst Stock 2 passt so noch wunderbar mit in die Szenerie - im Vergleich zu NGC 869 wirkt NGC 869 klarer bzw. weniger neblig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
im Gesichtsfeld befindet sich ein Netz aus Sternen, die sich in H & Chi konzentrieren zu scheinen - mitten im Haufen fällt ein schwarzes Loch ohne Sterne auf
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
h & chi scheinen miteinander zu tanzen - auffallend bei NGC 884 ist ein besonders heller Stern, unter dem zwei kompakte Sternknoten zu erkennen sind - der Haufen wirkt insgesamt kompakter als NGC 869
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
der Haufen wirkt zweigeteilt, zwei helle Sternknoten dominieren NGC 884, südlich wuseln viel schwächere Sterne - insgesamt gesehen ein lockerer Haufen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
der Sternhaufen wirkt auf den ersten Blick größer und flächiger als sein Nachbar - beide Sternhaufen trennt eine Linie aus sieben bis acht hellen Sternen, die hoch zur Antenne verlaufen - NGC 884 ist im Zentrum eher sternarm, größte Helligkeit im südöstlichen Bereich - der Haufen wirkt insgesamt besehen unregelmäßig
../images/dss/dss2blue_022232.91_+422053.95_14_web.jpg
DSS II (blau) - 14×14'
NGC891, UGC1831, H5.19 Gx 9m9 13.5x2.5' And 02h22m32.91s +42°20'53.95"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
wie von Geisterhand erzeugt erscheint indirekt ein länglicher NO-SW-elongierter Nebelschimmer - die Aufhellung wirkt leicht bauchig - schwer, aber nicht grenzwertig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
mit ein bisschen Geduld wir indirekt ein blasser, länglicher Schimmer sichtbar - homogen hell
../images/dss/dss1_022330.00_+634600.00_12_web.jpg
DSS I - 12×12'
NGC886, Stock 6, St6 OC 8.0x8.0' Cas 02h23m30.00s +63°46'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der OS steht innerhalb einer Sterngruppe von 7 helleren Sternen, die entfernt an Picot 1 erinnert, aber die Sterne sind eher wie eine Melone angeordnet - leider habe ich den Sternhaufen mit dem FG nicht erkennen können - dafür war das Muster aus den 7 Sternen schön anzusehen
../images/dss/dss1_022548.00_+615900.00_27_web.jpg
DSS I - 27×27'
NGC896, H3.695 BN, EN 27.0x13.0' Cas 02h25m48.00s +61°59'00.00"

Hellster Teil des Herznebels.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
nicht erkennbar
../images/dss/dss2blue_023215.00_+443348.00_12_web.jpg
DSS II (blau) - 12×12'
NGC956 OC 8m9 6.0x6.0' And 02h32m15.00s +44°33'48.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
nur die drei hellsten Sterne, die nördlich im Haufen OW-wärts verlaufen (falls sie dazu gehören) sind erkennbar, sonst nichts, kein Hintergrundleuchten oder ähnliches
../images/dss/dss1_023242.00_+612700.00_40_web.jpg
DSS I - 40×40'
Melotte 15, IC1805, Collinder 26, Cr26 OC 6m5 21.0x21.0' Cas 02h32m42.00s +61°27'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
insgesamt sind sechs Sternpaare vor einem leichten Glimmen erkennbar, das am besten indirekt besehen wirkt - ein paar schwächere Mitglieder im Osten und Westen sind ebenfalls noch auszumachen - sollten die drei schwächeren Sterne nordöstlich auch noch zum Haufen gehören, dann wirkt der OS insgesamt besehen wie ein Y, dessen Spitze nach Nordwesten zeigt
../images/dss/dss1_023242.00_+612700.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
IC1805, Sh2-190, Herznebel BN, EN Cas 02h32m42.00s +61°27'00.00"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0 7x45
Mit 6nm OIII auf beiden Seiten des Fernglases springt mich der Seelennebel IC 1848 sowie der zentraler Teil des Herznebels IC 1805 regelrecht an ohne genau die Lage kennen zu müssen. Im Herz ein runder Nebelfleck ca. 20‘ Durchmesser. Dies ist der hellster Teil des eigentlich sehr viel größeren Nebels. Den Rest des Nebels nicht gesehen, vielleicht ein Fall für H-Beta?
../images/dss/dss2blue_023321.00_+573336.00_15_web.jpg
DSS II (blau) - 15×15'
NGC957 OC 7m6 11.0x11.0' Per 02h33m21.00s +57°33'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
an der betreffenden Stelle ist indirekt ein schwacher matter Schimmer erkennbar
Al J0234 0+4002 AST 90.0x90.0' And 02h34m00.00s +39°55'00.00"

Bildquelle: DSS

../images/al-j0234.0%2B4002.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x50
das Muster setzt sich im 5° großen GF gerade noch so vom Sternumfeld ab - nimmt man die beiden hellen Sterne (12 Per) östlich noch hinzu, dann wirkt die Sternanordnung wie ein Schwertfisch, der nach Westen schwimmt - im Muster sind zwei unterschiedliche Sternhelligkeiten auszumachen - vielfach gezackte Sternanordnung
Patchick-Wienerroither 1, PW1 AST 150.0x50.0' Cet 02h36m18.00s +06°41'30.00"

../images/patchick-wienerroither-1.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Patchick-Wienerroither 1 - der nördliche Bogen wird von drei gleichmäßig hellen Sternen gebildet, darunter ein wunderbar leuchtend oranger Stern, danach der schwächste Stern dieses Muster, der den Fragezeichenbogen nach Süden abschließt, bevor der hellste Stern den Punkt setzt - schön anzusehen im 6,5° großen Gesichtsfeld
../images/dss/dss2blue_023653.00_+555454.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
Trumpler 2, Tr2, Collinder 29, Cr29 OC 5m9 20.0x20.0' Per 02h36m53.00s +55°54'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt auffällig, leicht neblig und länglich - direkt sind westlich im Haufen 3 Sterne zu erkennen, bevor der er östlich leicht nach Norden abknickt, ohne jedoch weitere Sterne zu präsentieren
Uwe Brinker
Germany
Bortle 4+
FST 5m0
10x42
Trumpler 2 ist markant, erscheint wie eine sehr eng stehende Gruppe schwacher Sterne
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
auffällig im FG - der Haufen wirkt wir eine Möwe mit ausgebreiteten Schwingen - der hellste Stern im Zentrum bildet den Rumpf - die östliche Spanne ist klarer und zwei Sterne sind erkennbar - im Westen blinken auch Sterne hervor, aber der Bogen wirkt leicht neblig - südwestlich vom Rumpfstern zeigen sich indirekt auch ein paar schwächere Sterne
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.3 12x42
immer wieder schön - fünf helle Sterne bilden einen Vogel mit zwei Schwingen - indirekt wirkt die Stelle um diese fünf hellen Sterne leicht aufgehellt, ich kann aber nur noch einen weiteren schwächeren Stern erkennen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
eine langgezogene Sternspur mit Knick - insgesamt 7 Sterne bilden diese Spur - indirekt habe ich das Gefühl, dass das unmittelbare Umfeld nördlich und südlich der Sternkette ein wenig heller wirkt
../images/dss/dss2blue_024024.01_+390347.70_9_web.jpg
DSS II (blau) - 9×9'
NGC1023, UGC2154, H1.156 Gx 9m3 8.7x3.0' Per 02h40m24.01s +39°03'47.70"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
★★★ ../images/dss/dss2blue_024205.00_+424542.00_35_web.jpg
DSS II (blau) - 35×35'
Messier 34, M34, NGC1039 OC 5m2 35.0x35.0' Per 02h42m05.00s +42°45'42.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 3
FST 6m4
bl. Auge
Indirekt einfach als diffuse Aufhellung zu erkennen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
indirekt als kompakte neblige Aufhellung erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
sehr auffällig, indirekt sind ein halbes Dutzend Sterne vor einem milchig wirkenden Hintergrund erkennbar - dreieckiger Charakter
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
FST 6m1
8x40
Mittelhelle Sterne recht locker verteilt. Guter Kontrast zur Umgebung.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
ein gut aufgelöster Sternhaufen, auffällig, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - viele gleichhelle Sterne, die grob eine dreieckige Form bilden - der Haufen wird seinerseits umrandet von weiteren Sternen, die ihn wie einen Kreis umschließen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
als Verdichtung erkennbar - im kompakten Zentrum blitzen sechs bis sieben Sterne hervor - in den Außenbereichen sind noch ein paar hellere Sterne sichtbar, deren Anordnung um das kompakte Zentrum erinnert an den Flight (Flügel) von einem Dartpfeil, eine Seite rund gebogen und die gegenüber liegende Seite spitz zulaufend - der Haufen ist unregelmäßig und offenbart viele Lücken - nach Norden geht eine geschwungene Sternkette weg, die aber vielleicht nicht mehr zum Haufen gehört
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.0 12x50
auffällig - eine innere kompakte Sterngruppe wird umringt von einem Außenring von gut zehn Sternen - die inneren Sterne wirken leicht neblig untersetzt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein schön aufgelöster Sternhaufen mit einem kompakten Sternkranz innen und locker verteilten Sternen in der Peripherie - innerhalb des Sternkranzes sind noch ein paar schwache Lichtpunkte erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein großflächiger Haufen mit locker verteilten Sternen - helles kompaktes Zentrum mit gut einem Dutzend Sternen - sechs, sieben weitere Sterne bilden einen äußeren Ring - insgesamt sind gut drei Dutzend Sterne erkennbar
../images/dss/dss2red_024240.77_-000047.84_8_web.jpg
DSS II (rot) - 8×8'
Messier 77, M77, NGC1068, UGC2188, Arp37 Gx, Sy2 8m9 7.3x6.3' Cet 02h42m40.77s -00°00'47.84"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
direkt knapp sichtbar, kompakt - indirekt auffällig, flächig und diffus - Helligkeitskonzentration zur Mitte hin
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
auffällig, ein diffuser Nebel mit leichtem Helligkeitsanstieg zum Zentrum hin - indirekt stellares Zentrum
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
auffällig, ein diffuser Nebel mit deutlicher Helligkeitszunahme zum Zentrum hin - Zentrum direkt stellar, indirekt kompakt
../images/dss/dss1_024243.00_+613800.00_32_web.jpg
DSS I - 32×32'
NGC1027, H8.66 OC 6m7 20.0x20.0' Cas 02h42m43.00s +61°38'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt umgibt ein leichtes Glimmen und Leuchten von Lichtpünktchen den 7 mag Stern, den der Haufen zu umhüllen scheint - größte Helligkeitskonzentration im Nordwesten des Sterns - östlich des Sterns verläuft eine schön anzusehende gerade Sternkette von Südosten kommend nach Nordwesten
../images/dss/dss2red_025000.00_+885000.00_90_web.jpg
DSS II (rot) - 90×90'
Harrington 1, Diamond Ring, Engagement Ring AST 60.0x60.0' UMi 02h50m00.00s +88°50'00.00"

Einige schwächere Sterne formen den Ring und alpha UMi ist der Diamant. Sehr schöner Anblick im Teleskop bei schwacher Vergrößerung. Visuell viel auffälliger als auf Fotos.

../images/harrington-1.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
der Sternkranz um Polaris fällt auf, südöstlich entsteht aber eher der Eindruck einer Wellenlinie - 8,8° Gesichtsfeld des Fernglases sind hier ideal, um noch das Sternmuster "7 Sisters of the Pole" mit im Gesichtsfeld zu erfassen
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 8
SQM-L 18.9
FST 4m3+
8x40
Alpha UMi natürlich einfach zu sehen. Der Ring selbst war nur indirekt schwach angedeutet.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 19.0
FST 5m0
8x40
Indirekt recht auffällig. Die typische Ringform war gut zu erkennen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
auch Sachariassen 1 - der gebrochene Verlobungsring ist noch recht unscheinbar im Sternumfeld, aber alle Sterne sind schon indirekt zu halten
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Diamond Ring ist schön zu erkennen - mit etwas Fantasie kann man sich Polaris und den Stern westlich davon als Augenpaar vorstellen und 5 Sterne unterhalb in Wellenform bilden einen verzogenen Froschmund
../images/dss/dss1_025500.00_+602400.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
IC1848, Sh2-199, Westerhout 5, Seelennebel BN, EN Cas 02h55m00.00s +60°24'00.00"
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0 7x45
Mit 6nm OIII auf beiden Seiten des Fernglases springt mich der Seelennebel IC 1848 sowie der Herznebel IC 1805 regelrecht an ohne genau die Lage kennen zu müssen. Seele ist ein gestreckter, 1.5° langer Nebel, Seitenverhältnis 1:4. Kondensationen an beiden Enden. Passt gut zum im IsDSA gezeigten Umriss. Andere OIII-Filtertypen durchprobiert. Zunehmender Kontrastverlust mit größerer Halbwertsbreite. An diesem Nebel in dieser Nacht ist der Gewinn mit 6nm enorm.
../images/dss/dss1_031141.30_+532049.00_5_web.jpg
DSS I - 5×5'
NGC1220 OC 11m8 2.0x2.0' Per 03h11m41.30s +53°20'49.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
nicht gesehen
../images/dss/dss1_031154.00_+631100.00_35_web.jpg
DSS I - 35×35'
Trumpler 3, Tr3, Harvard 1 OC 7m0 23.0x23.0' Cas 03h11m54.00s +63°11'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen ist als relativ große Verdichtung erkennbar mit einer Antenne nach Norden - indirekt werden ein halbes Dutzend gleich helle Lichtpünktchen sichtbar - im Zentrum ist recht wenig los, die Westflanke wirkt heller
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 3 20x80
5 Sterne vor unaufgelöstem Hintergrund
../images/dss/dss1_031446.30_+524149.00_15_web.jpg
DSS I - 15×15'
King 5 OC 7.0x7.0' Per 03h14m46.30s +52°41'49.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
oft probiert, kein Rankommen
../images/dss/dss2blue_031448.20_+471511.00_15_web.jpg
DSS II (blau) - 15×15'
NGC1245, H6.25 OC 8m4 10.0x10.0' Per 03h14m48.20s +47°15'11.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit etwas Geduld wird indirekt ein relativ großer sehr schwacher matter Fleck sichtbar - im Grunde ist das nur ein Hauch, der aber immer auch etwas gehalten werden kann
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt gut erkennbar - ein feiner homogen heller zarter Nebel, der nördlich an einem hellen Stern zu kleben schein - schöner Anblick
../images/dss/dss2blue_031611.00_+600654.00_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
Stock 23, St23 OC 15.0x15.0' Cam 03h16m11.00s +60°06'54.00"
Uwe Brinker
Germany
Bortle 5
FST 5m0
10x42
Richtung Sternbild Giraffe fällt ein Bogen aus hellen Sternen im sternarmen Umfeld auf. Die hellsten sind CS Cam (4.3mag) und CE Cam (4.6mag). Im weiteren Umfeld ist eine eng stehende Gruppe aus 4 Sternen zu sehen, die zusammengehörig wirkt. Später stelle ich fest, dass es sich um die hellsten Mitglieder des Haufens Stock 23 handelt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Pazminos Cluster ist direkt auffällig, leicht nebliger Eindruck - vier hellere Sterne bilden ein unregelmäßiges Viereck und indirekt blitzen immer wieder ein paar schwächere Vertreter im und um das Viereck herum auf - im Norden schwingt sich eine kleine gebogenen Sternkette gen Nordwesten
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 3 10x50
Sterngruppe, die aus eine Raute von vier Sternen geprägt wird
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der OS wirkt komisch - fünf helle Sterne, um die sich einige schwache Sterne scharen - der Haufen fällt auf im Umfeld, aber seine Form ist irgendwie nicht richtig greifbar
★★ ../images/dss/dss1_032530.00_+714030.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
Kemble 3, Kembles Drachen AST 90.0x30.0' Cas 03h25m30.00s +71°40'30.00"

Das Sternmuster stellt einen schönen, rautenförmigen Winddrachen mit Schweif dar. Da es keine echte Kemble-Liste gibt, nur Kemble 1 und 2, wäre dieses Sternmuster wohl Kemble 3 in einer solchen Liste.

../images/kemble-3.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Kembles Drachen - die Drachenraute enthält einen Doppelstern und zwei weitere Sterne, die auf den Geraden liegen, der leicht geschwungene Schwanz zeigt sich je nach Sichtweise mit vier oder sechs Sternen - ein sehr schönes Fernglasobjekt
★★★ ../images/dss/dss2blue_032700.00_+490700.00_120_web.jpg
DSS II (blau) - 120×120'
Melotte 20, Collinder 39, Cr39, alpha Persei Gruppe OC 1m2 185.0x185.0' Per 03h27m00.00s +49°07'00.00"

Der Sternhaufen umfasst ein Gebiet von ca. 3°.

Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
bl. Auge
Sehr große, weitgehend diffuse Aufhellung. Indirekt waren 2-3 Einzelsterne erkennbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
eine aufgehellte grieselige Fläche um den hellen Stern Mirphak - zwei Kondensationen, eine im Südsüdwesten in der Fläche und eine nordwestlich von Mirphak - der Haufen wirkt leicht länglich, indirekt sogar dreieckig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
nicht so markant wie erwartet - eine höhere Sterndichte um einen helleren Stern wird deutlich - südlich von Mirphak bilden einige der helleren Mitglieder einen Halbkreis und noch weiter südlich kann ich einen weiteren etwas flacheren Sternbogen erkennen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
phantastisch - der Sternhaufen passt endlich mal inclusive Umfeld in das Gesichtsfeld (8,8°) und wird dadurch wunderschön in Szene gesetzt - einige Sternketten winden und schlängeln sich durch den Haufen - mitten im Zentrum wirkt der Haufen sternleer - die Musik spielt sich meistenteils südlich von dem hellen Stern Mirphak ab, der Haufen wirkt leicht länglich nach Südwesten elongiert - weit im Süden vom Haufen strahl ein Stern besonders hell und orange
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Sehr groß mit locker verteilten Sternen, die in Sternketten angeordnet sind. Südwestlich eine Gruppe von 4 Sternen, welche den auffällig orangefarbenen sigma Persei enthält.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x35
die hellsten Sterne bilden einen zerklüfteten Winddrachen, das 7° große Gesichtsfeld scheint nicht ganz auszureichen, um den Haufen in seiner Gänze zu erfassen - viele Sternlinien und -kurven mit unterschiedlichst hellen Sternen - im Süden fällt ein helloranger Stern auf
Uwe Brinker
Germany
Bortle 6
FST 5m0+
10x42
Ein Fernglas-Paradeobjekt. Unmittelbar unterhalb von Alpha Persei ist dieser gesichtsfeldfüllende offene Haufen mit seiner markanten herzförmigen Struktur.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein imposanter Haufen, der noch gut in das 6,7° große GF passt - im Nordwesten sind zwei enge Sternpaare auffällig - der hellste Stern Alpha Per steht im Zentrum, das meiste Leben spielt sich südlich von ihm ab - gut drei Dutzend Sterne ziehen sich in Ketten und Bögen dahin - besonders auffällig ist eine S-förmige Sternkette, die unmittelbar südöstlich von Alpha Per zu erkennen ist - einige schwächere Sterne verstärken den Eindruck dieser Kette - ein schöner farbiger Stern ist süd-südöstlich von Alpha Per sichtbar und noch ein zweiter Sternbogen wird südlich auffällig - etwas abseits im Südwesten bilden gut 15 Sterne ein leicht verzerrtes spitzes Dreieck, vermutlich gehören sie schon gar nicht mehr zum Haufen - jedenfalls ein wunderbares Fernglasobjekt mit einem schönen Aha-Effekt gegenüber dem freiäugigen Anblick
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
gigantisch - von Mirphak ausgehend schlängeln sich mehrere gewundene Sternspuren nach Süden - die Außengrenzen des Haufens sind bei 4° Gesichtsfeld nicht erfassbar - im Süden ist ein verbogenes U auffällig
../images/dss/dss1_033138.00_+372236.00_24_web.jpg
DSS I - 24×24'
NGC1342, H8.88 OC 6m7 17.0x17.0' Per 03h31m38.00s +37°22'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
eine Verdichtung von Sternen ist erkennbar, leider störte der aufgehende Mond
../images/dss/dss2blue_033216.00_+445024.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
ASCC11, Theia 152 OC 40.0x40.0' Per 03h32m16.00s +44°50'24.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die beiden OW-ausgerichteten hellen Sterne (der hellste hat 6m4 Helligkeit) sind dominant und nördlich und südlich ist noch jeweils ein schwächerer Sterne leicht sichtbar - ob diese Sterne zu dem von den DSH gemeinten Haufen gehören, ist mir nicht bekannt - zwischen ihnen sind aber hin und wieder indirekt noch schwächere Sterne zu sehen, die meisten davon südlich der beiden hellen Sterne
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
nordwestlich von den beiden hellen Sternen, die im Zentrum stehen sollen, bilden ein paar sehr schwache Sterne ein Oval, das allerdings ist viel kleiner als in meinem Kartenwerk eingezeichnet - der Haufen in seiner wahren Größe hebt sich nicht vom Sternumfeld ab
../images/dss/dss2blue_034425.00_+294100.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
Alessi-Teutsch 10, Al-Teu10 OC 30.0x30.0' Tau 03h44m25.00s +29°41'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Haufen sieht aus wie ein Ring mit einer Schlaufe, fünf Sterne im SW bilden einen Ring, sechs Sterne im NO bilden eine größere leicht längliche Schlaufe - im Umfeld stehen viele gleichhelle Sterne, deswegen fällt der Haufen nur mäßig auf
../images/dss/dss2blue_034434.00_+320948.00_10_web.jpg
DSS II (blau) - 10×10'
IC348 OC 7m3 10.0x10.0' Per 03h44m34.00s +32°09'48.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ich kann nur den hellsten Stern und den westsüdwestlich außerhalb stehenden Stern erkennen - von weiteren schwächeren Mitgliedern leider keine Spur, auch nicht als unaufgelöstes Glimmen - keine richtige Sichtung, aber auch keine echte Nichtsichtung
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
insgesamt vier Sterne sind erkennbar, zwei mittelhelle und zwei ganz schwache - immerhin schon mal etwas mehr als im 10x50 FG
★★★ ../images/dss/dss2blue_034700.00_+240700.00_120_web.jpg
DSS II (blau) - 120×120'
Messier 45, M45, Plejaden, Siebengestirn OC 1m6 100.0x100.0' Tau 03h47m00.00s +24°07'00.00"

Sehr schöner, heller Sternhaufen, allerdings meist zu groß für das Teleskop. Um die helleren Sterne herum lassen sich unter dunklem Himmel noch die eingebetteten Reflexionsnebel gut beobachten.

Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 bl. Auge
Sehr auffällig als kleine Sterngruppe. Bereits aus der Stadt heraus problemlos mit bloßem Auge sichtbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
ein heller mit Nebel unterlegter Fleck, in dem ich 6 Sterne erkennen kann - die beiden nordwestlichen Sterne kann ich nicht trennen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.7 2x54
die Plejaden sehen aus wie der große Wagen in Miniatur - dazwischen und südöstlich sind einige schwächere Sterne erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
viele schwächere Sterne schwirren um die 7 helleren Mitglieder - Allys Zopf zeigt sich südöstlich der hellen Trapezsterne mit etwas Geduld ganz schwach wie eine kleine neblige Sternspur
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
auffällig, in die Breite gezogen - die feine Sternlinie von Ally Zopf scheint nicht zum übrigen Haufen mit seinen bullig leuchtenden Mitgliedern zu passen - nördlich der hellen Sterne bilden einige schwächere Vertreter zwei Zickzacklinien
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
der Haufen zeigt sich wunderschön im Sternumfeld platziert - das 8,8° große Gesichtsfeld lässt ihm viel Platz zum atmen - Allys Zopf bildet eine schöne zarte Sternlinie im Südosten des Haufens - neben den hellsten 7 Sternen sind gut drei Dutzend schwächere Sterne erkennbar, die weitestgehend unregelmäßig verteilt sind
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
FST 6m1
8x40
Ein wunderschöner Anblick :)
Uwe Brinker
Germany
Bortle 4+
FST 4m0
10x42
Die schwächsten Sterne, die erkennbar sind, bilden eine markante, abgewinkelte Sternkette von HD23631 (7.3m) bis HD 23654 (7.7m). Diese Reihe ist an diesem Abend soeben visuell im Feldstecher auszumachen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein grandioser Anblick - ein wenig wirken die hellsten Sterne wie das Sternbild Großer Wagen, nur dass die Deichsel recht kurz ist und das Reiterlein hier deutlich auffälliger strahlt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
der Haufen wirkt ein wenig zweigeteilt ähnlich zwei Geschenkbandschleifen - eine Schleife nordwestlich von Allys Zopf wird von den 6 hellen Sternen gebildet - nordöstlich steht zwar nur ein heller Stern, aber die vielen schwächeren Vertreter ergänzen sich gut zu diesem Gesamtbild
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
phänomenal - der Haufen wirkt leicht länglich - Sterne mit drei unterschiedlichen Helligkeitsschwerpunkten - zum einen die ganz hellen gut ein Dutzend länglich verteilte Sterne, dann viele etwas schwächere in der Helligkeitsklasse von Allys Zopf … und dann noch viele schwächere - schätzungsweise 50 Sterne wuseln dort herum
../images/dss/dss1_034730.00_+234130.00_60_web.jpg
DSS I - 60×60'
Allys Zopf AST 42.0x10.0' Tau 03h47m30.00s +23°41'30.00"

Dieses Sternmuster besteht aus einer Kette von sieben glitzernden Sternen südöstlich von Alcyone, daher Allys Zopf. Es ist oft im Gesichtsfeld, wird aber selten beachtet. Wer die Plejaden aber schon einmal fotografiert hat, dem springt diese mehrfarbige Kette von Sternen sehr wohl ins Auge. Gut, dass sie endlich einen Namen hat.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die Sternkette ist markant unterhalb der helleren Plejadensterne erkennbar - die Anordnung erinnert an zwei Vogelschwingen
★★ ../images/dss/dss2red_035730.00_+630400.00_120_web.jpg
DSS II (rot) - 120×120'
Kemble 1, Kembles Kaskade AST 5m0 180.0x180.0' Cam 03h57m30.00s +63°04'00.00"

Das DSS-Bild zeigt nur einen Ausschnitt der Region. Am südöstlichen Ende der Sternkette ist der auffällige Sternhaufen NGC1502 zu finden.

Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 bl. Auge
Mit bloßem Auge kann die markante Kette aus helleren Sternen gut verfolgt werden.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
die Kette ist schemenhaft als längliche Aufhellung auszumachen, ein bisschen entsteht der Eindruck wie bei einer Superthin im Teleskop
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Kembles Kaskade passt wunderbar zusammen mit dem OS NGC 1502 ins Gesichtsfeld - eine sehr schön anzusehende Sternkette, die rund 3° lang ist und sich gut vom Sternumfeld abhebt - der helle Stern im Zentrum ist sehr auffällig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
das 4° große GF reicht gerade so, um das Muster einzufangen - gut zwei Dutzend Sterne verlaufen teilweise parallel nebeneinander von NW nach SO
../images/dss/dss2red_040100.00_+362500.00_120_web.jpg
DSS II (rot) - 120×120'
NGC1499, Kaliforniennebel BN, EN 5m0 160.0x40.0' Per 04h01m00.00s +36°25'00.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
8x40
Fernglas mit einseitig vorgehaltenem HBeta-Filter. Vom Nebel war allerdings nichts zu sehen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Kalifornien Nebel - ein Sternkreuz aus dem Stern Menkib und drei 6 bis 8 mag hellen Sternen nördlich markiert im Grunde schön die Region, in der sich der Nebel befindet - mit HBeta und UHC gelingt mir ein Nachweis zunächst nur mittels indirektem Nachweis, indem ich zwischen den Regionen nördlich und südlich vom 4 mag hellen Stern Menkib schwenke, nördlich die Region wirkt heller - die Aufhellung ist strukturlos und wird bei längerer Betrachtung am deutlichsten zwischen den drei nördlich von Menkib liegenden 6 bis 8 mag hellen Sternen, die dieses eingangs erwähnte Kreuz bilden - die östliche Region scheint dabei ein wenig heller zu leuchten (heller Leuchten ist dabei relativ zu sehen)
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 4m0 14x80
Mit 5,5nm H-Beta Filter (seit November 2021 auf dem Markt) auf beiden Seiten des Fernglases ist der Nebel sofort in der ganzen Ausdehnung des hellsten Teils bei Xi Per zu sehen (ca. 1,7x0.6° gross), so wie im Interstellarum Deep Sky Atlas kartiert. Zart aber durchaus auffällig, obwohl der Himmel leicht überzogen ist und mit blossem Auge Xi Per schwer indirekt zu halten ist. Jener Stern (der die Anregungsquelle des Nebels ist) hat eine visuelle Helligkeit von 4m0, FST ist somit 4m0.
Es ist faszinierend, sich zu vergegenwärtigen, dass der Kaliforniennebel derart hell ist, dass er sogar ein 4m0-Himmel überstrahlt. Ich hatte es nicht erwartet, doch engste H-Beta-Filterung enthüllt es.
../images/dss/dss2blue_040659.39_+605514.40_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
NGC1501, PK144+6.1, H4.53, Camel's Eye, Oyster Nebula PN 11m5 0.9x0.9' Cam 04h06m59.39s +60°55'14.40"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die drei Sterne 7. bis 10. Größenklasse, die in einer Linie nordöstlich des PN liegen sind leicht erkennbar und geben eine gute Orientierung, vom PN selbst keine Spur
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 3 20x80
stellar
../images/dss/dss1_040713.70_+511001.00_20_web.jpg
DSS I - 20×20'
FSR667 OC Per 04h07m13.70s +51°10'01.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt schwach angedeutet als kompakte neblige Aufhellung erkennbar - der Nebel wirkt leicht länglich, Sterne sind nicht erkennbar
../images/dss/dss2blue_040750.00_+621954.00_15_web.jpg
DSS II (blau) - 15×15'
NGC1502, H7.47 OC 6m9 8.0x8.0' Cam 04h07m50.00s +62°19'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Golden Harp Cluster ist unauffällig - das sonst markante helle Sternpaar im Haufen ist als ein Stern erkennbar - indirekt zeigt sich um die beiden Sterne eine Andeutung von leichtem Griesel
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 3 10x50
Doppelstern STF 485 (unaufgelöst) und 5 aufgelöste Sterne. Kein typischer Haufenanblick. Kembles Kaskade mit im Bild!
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Haufen wird stark dominiert von den zwei helleren Sternen, die knapp getrennt erkennbar sind - ringsherum um die beiden sind einige sehr viel schwächere Sterne erkennbar - nordnordwestlich stehen noch ein paar mittelhelle Sterne
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 3 20x80
Der zum Haufen gehörende STF 485 wird gerade eben getrennt. Ein weiterer Stern 7 mag und sieben andere aufgelöste Sterne vor einem unaufgelösten Schimmer.
../images/dss/dss2blue_040916.98_+304633.46_5_web.jpg
DSS II (blau) - 5×5'
NGC1514, PK165-15.1, H4.69, Crystal Ball Nebula PN 10m9 2.2x2.2' Tau 04h09m16.98s +30°46'33.46"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Zentralstern ist direkt sichtbar zwischen zwei Sternen, die ihn nördlich und südlich einrahmen - Filter bringen nichts
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
direkt ein Stern, der indirekt unscharf und kompakt neblig wirkt
../images/dss/dss2red_041415.78_-124421.68_5_web.jpg
DSS II (rot) - 5×5'
NGC1535, PK206-40.1, H4.26 PN 10m6 0.7x0.7' Eri 04h14m15.78s -12°44'21.68"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
in der Nachrecherche habe ich einen Stern südwestlich vom PN für NGC 1535 gehalten - doof gelaufen - nächstes Mal versuche ich ihn mit Aufsuchkarte
../images/dss/dss2blue_041523.00_+511254.00_24_web.jpg
DSS II (blau) - 24×24'
NGC1528, H7.61 OC 6m4 24.0x24.0' Per 04h15m23.00s +51°12'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
ein großflächiger heller Nebel mit einer stellaren Aufhellung im Nordwesten - indirekt bricht auch im Südosten ein Stern hervor - der Haufen wirkt ein wenig nach Südosten verwischt
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Sehr auffällig, leicht oval, indirekt körnig, sonst diffus.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
imposant, ein deutlich von Umfeld abgegrenztes relativ großes nebliges Fleckchen, das ordentlich Struktur zeigt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
sehr auffällig, sobald der Haufen am Gesichtsfeldrand indirekt sichtbar wird - direkt leicht grieselig und unregelmäßig - der Haufen wirkt leicht zweigeteilt bzw. nach Westen etwas ausgefranst - indirekt stechen immer wieder hier und da kleine Lichtpünktchen hervor
../images/dss/dss2blue_042057.00_+501512.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
NGC1545, H8.85 OC 6m2 18.0x18.0' Per 04h20m57.00s +50°15'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
direkt sind drei Sterne erkennbar, am hellsten Stern ist unmittelbar westlich ein schwaches Satellitensternchen erkennbar - indirekt ist um den hellsten Stern ein leichtes Glühen erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
spärlicher Anblick - neben den 3 helleren Sternen sind indirekt noch gut ein halbes Dutzend schwächere Sterne locker verteilt erkennbar
Harrington 16 AST 210.0x150.0' Tau 04h23m00.00s +21°45'00.00"

Bildquelle: DSS

../images/harrington-16.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
Geist der Hyaden - eine längliche neblige Aufhellung, aus der indirekt ein paar Lichtpunkte hervortreten - von der Helligkeit gut anderthalb mal so schwach wie die Plejaden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
acht relativ helle Sterne bilden nicht ganz so perfekt das Dreieck der Hyaden nach - einige helle Sterne im NO stören ein wenig das Gesamtbild - die zwei südlichen hellen Sterne bilden mit einigen schwachen Sternen einen unförmigen Kreis
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
die kleinen Hyaden sind gut ein Drittel so groß wie Melotte 25 - wenn man die hellen Sterne im Osten ausblendet, dann bilden gut 9 Sterne westlich tatsächlich die gleiche Formation wie die Hyaden mit Zuspitzung nach Westen - es fehlt nur ein heller Stern wie Aldebaran, dann wäre das Muster ein Ebenbild der Hyaden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
die Sternansammlung passt gut ins 4° große Gesichtsfeld - im Vergleich zu den Hyaden fehlen mir im Südwesten einige Sterne - ansonsten ist die dreieckige Form, gebildet durch die hellsten Mitglieder, gut nachvollziehbar
★★ Melotte 25, Hyaden OC 0m5 Tau 04h27m00.00s +16°50'00.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
bl. Auge
Einfach zu sehen, selbst unter aufgehelltem Himmel, V-förmig. Aldebaran ist hellster Stern, gehört aber nicht zum Sternhaufen. Auch im Fernglas mit großem Gesichtsfeld ein Genuß.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
markant ist das Sterndreieck, das vom gelblichen Aldebaran ausgehend nach Westen zeigt - gut acht neun Sterne sind erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
trotz 8,8° GF habe ich das Gefühl, dass die 6° große Sternansammlung gerade so ins Gesichtsfeld passt - Aldebaran knallt schön zitronengelb - im Norden ist eine hübsche Sternspur, gebildet von fünf Mitgliedern, erkennbar - im südlichen Bereich viele Sternpärchen - drei Pärchen stehen sich symmetrisch im Dreieck gegenüber, mit ein paar weiteren schwächeren Sternen bildet diese Gruppe ein fast perfektes Dreieck - die drei hellsten südöstlichen Sterne bilden eine Gerade, die mit etwas Phantasie das aufgeklappte Maul eines Fisches sein könnte, Mel 25 ist der Fischkopf, wobei die helle Verdichtung im Zentrum des Haufens das Auge darstellt und Aldebaran den Beginn der Kiemen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
gut 1,5° westlich von Aldebaran fällt ein Muster aus 4 bis 6 mag hellen Sternen auf, drei recht ähnliche Sternpaare bilden jeweils im Osten, Süden und Westen den markanten Grundkörper, ein Stern nordwestlich die Antenne … oder was auch immer … ich habe mich an einen dieser Spielzeugroboter erinnert gefühlt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
leider ist das Gesichtsfeld von 4° schon zu klein, die Hyaden müssen abgefahren werden - westlich von Aldebaran sind einige Sternpärchen dominant, die symmetrisch in einem Dreieck angeordnet sind - um diese Sternpaare herum verteilen sich viele schwächere Sterne
../images/dss/dss1_042850.00_+835638.00_25_web.jpg
DSS I - 25×25'
Leiter 3 AST 18.0x7.0' Cep 04h28m50.00s +83°56'38.00"

../images/leiter-3.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
The Gallow - die Sterne sind zwar weitestgehend auszumachen, aber ein Muster ergibt sich daraus noch nicht
../images/dss/dss2blue_044555.00_+190654.00_45_web.jpg
DSS II (blau) - 45×45'
NGC1647, H8.8 OC 6m4 45.0x45.0' Tau 04h45m55.00s +19°06'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
direkt unauffällig - indirekt ist eine großflächige leicht granulare Aufhellung erkennbar - nördlich im Haufen stehen ein paar schwache Lichtpunkte hervor
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Kette von mittelhellen Sternen am Rand des Sternhaufens. Sternhaufen selbst relativ groß, diffus, gleichmäßig hell.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
eine auffallend grieselige Sternverdichtung nördlich von zwei hellen Sternen - NGC 1647 hebt sich gut vom Umfeld ab - gut zwei Dutzend schwache Sterne zeigen sich vor leicht nebligem Hintergrund - ein lockerer Haufen ohne Verdichtung zum Zentrum hin
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein großer Haufen mit vielen gleich schwachen Sternen, die ein regelrechtes Sterngeflimmer bewirken - südlich im Haufen stehen zwei hellere Sterne - insgesamt gesehen ist der Haufen mäßig hell, aber doch auffällig im Sternumfeld
../images/dss/dss2blue_044615.00_+551347.00_40_web.jpg
DSS II (blau) - 40×40'
Alessi 2, Al2, Theia 847, Umbrella Cluster OC Cam 04h46m15.00s +55°13'47.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt besehen, ergibt sich am besten eine Ahnung davon, dass dort ein lockerer Sternhaufen steht - die Konturen des Umbrella-Clusters sind erkennbar und ich meine, indirekt den aufgespannten Schirm erkennen zu können, der untere östliche Rand ist unterbrochen - vom Stiel ist ein Stern direkt erkennbar - mitunter wechselt allerdings der Eindruck von Größe und Aufspannung des Schirms, das heißt, das Muster ist im FG noch nicht eindeutig erkennbar
../images/dss/dss2blue_044827.00_+105612.00_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
NGC1662, H1.7 OC 6m4 20.0x20.0' Ori 04h48m27.00s +10°56'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
auffallend, ein länglicher, granularer Nebel mit leichten Sprenkeln südöstlich und nordwestlich vom Zentrum - im Zentrum selbst stehen im südlichen Teil ein zwei Sterne kurz davor, auszubrechen
../images/dss/dss1_045100.00_+075000.00_40_web.jpg
DSS I - 40×40'
Elosser 1, Elo1 AST 20.0x20.0' Ori 04h51m00.00s +07°50'00.00"

../images/elosser-1.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
als kompakte längliche neblige Sternverdichtung erkennbar - auffällig im Sternumfeld
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
auf den ersten Blick ist das kleine Dreieck als nebliger Knoten sowie der helle Stern des großen Dreieckes erkennbar - indirekt werden vom großen Dreieck die beiden schwachen Sterne sichtbar, vom kleinen Dreieck der östliche Stern entzieht sich meinen Blicken - die Konstellation ist auffällig, ich kann aber noch nichts mit ihr anfangen in Richtung der gedachten Assoziation
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt besehen wirkt die Stelle leicht neblig - direkt ist ein nach Norden geschwungener Sternbogen erkennbar, der an dem nebligen Teil ansetzt - von der Rakete sind die drei westlichen Sterne erkennbar, auf das östliche größere Sterndreieck habe ich leider nicht geachtet
../images/dss/dss2blue_045106.00_+434030.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
NGC1664, H8.59 OC 7m6 18.0x18.0' Aur 04h51m06.00s +43°40'30.00"

Sehr schöner Sternhaufen. Empfehlenswert!

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt ist der OS als diffuser Schimmer erkennbar
../images/dss/dss2blue_050324.00_+525100.00_40_web.jpg
DSS II (blau) - 40×40'
NGC1708 OC 20.0x20.0' Cam 05h03m24.00s +52°51'00.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
16x70
Lediglich 4 schwache Sterne sind an der Position erkennbar. Ein größere Aufhellung kann ich bestenfalls vermuten.
../images/dss/dss2blue_050350.00_+234612.00_60_web.jpg
DSS II (blau) - 60×60'
NGC1746 OC 6m1 42.0x42.0' Tau 05h03m50.00s +23°46'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
beim Drüber schwenken fällt eine deutlich erhöhte Konzentration an Sternen auf, die Sternansammlung wirkt oval (nordsüdlich elongiert) - erkennbar sind ein gutes Dutzend hellerer Sterne und dazwischen viele schwächere Mitglieder
../images/dss/dss1_050355.00_+233930.00_36_web.jpg
DSS I - 36×36'
NGC1750, H8.43 OC 25.0x25.0' Tau 05h03m55.00s +23°39'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
an der Stelle, wo NGC 1750 stehen soll, erkenne ich eine höhere Dichte an schwachen Sternen im ohnehin schon sternreichen Umfeld von dem umgebenden Sternmuster NGC 1746 - unauffällig
../images/dss/dss2blue_051048.70_+163119.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
NGC1807 AST 7m0 17.0x17.0' Tau 05h10m48.70s +16°31'19.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
der OS fällt eher auf als der benachbarte NGC 1817 - indirekt zeigt sich ein kleiner kompakter Schimmer
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
NGC 1807 zusammen mit NGC 1817 sehe ich flüchtig betrachtet zwei neblig wirkende Sternbögen, die sich wie die Cirrus-Bögen gegenüber stehen - genauer betrachtet ist eine nordsüdlich ausgerichtete Sternspur erkennbar, östlich und westlich davon sind einige schwächere Vertreter erkennbar - hier sind deutlich mehr Sterne sichtbar, als bei NGC 1817
../images/dss/dss2blue_051215.00_+164124.00_25_web.jpg
DSS II (blau) - 25×25'
NGC1817, H7.4 OC 7m7 16.0x16.0' Tau 05h12m15.00s +16°41'24.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
nicht so auffällig wie der benachbarte NGC 1807 - mit etwas Geduld zeigt sich indirekt eine leichte Aufhellung südöstlich von einem helleren Stern - schwer, aber eindeutig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
NGC 1817 zusammen mit NGC 1807 sehe ich flüchtig betrachtet zwei neblig wirkende Sternbögen, die sich wie die Cirrus-Bögen gegenüber stehen - genauer betrachtet ist NGC 1817 eine längliche Sternverdichtung, vier Sterne sind direkt und sechs indirekt erkennbar - markant ist ein Sternschweif im Südosten des Haufens, er besteht aus 4 Sternen, die relativ gerade nach Südosten weg führen
../images/dss/dss1_051220.00_+161400.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
O'Neal 8 AST 10.0x10.0' Tau 05h12m20.00s +16°14'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt ist ein nebliger kompakter Fleck erkennbar, der wie ein flaches Dreieck wirkt - zusammen mit NGC 1807 und NGC 1817 ein sehr interessantes Sternfeld
../images/dss/dss2blue_051239.00_+735829.00_120_web.jpg
DSS II (blau) - 120×120'
Collinder 464, Cr464 OC 4m2 120.0x120.0' Cam 05h12m39.00s +73°58'29.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
bl. Auge
Indirekt als kompakte Sterngruppe erkennbar.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
8x40
Nur die 5 hellen Sterne fallen sofort auf. Als Sternhaufen nicht erkennbar.
Melotte 31 OC 135.0x135.0' Aur 05h18m10.00s +33°22'25.00"

../images/melotte-31.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
das Sternmuster Flying Minnow ist Teil dieses Haufens, die südöstliche Spitze der Sternmusterformation bläht sich durch die Mitglieder des Sternhaufens etwas auf - der südlichste Stern des Sternmusters bildet dort mit 5 weiteren schwächeren Sternen ein Sechseck, in diesem Areal konzentrieren sich viele schwächere Sterne
../images/dss/dss1_051900.00_+334000.00_90_web.jpg
DSS I - 90×90'
Flying Minnow AST 60.0x45.0' Aur 05h19m00.00s +33°40'00.00"

Fliegendes Fischchen. Das Sternmuster ist ein Teil des als Melotte 31 bekannten offenen Sternhaufens, der sich über mehr als 2° erstreckt. Das Muster wird von einer Gruppe aus fünf hellen Sternen (einschließlich 18 Aur und 19 Aur) und einigen schwächeren Mitgliedern gebildet, die ein knappes Grad im Sternbild Auriga überspannen. Es liegt zwischen IC 405 und IC 410.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
mit bloßem Auge als nebliger Strich sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
das fliegende Fischchen zeigt sich in seiner vollen Schönheit, 5 Sterne biegen sich wie ein Fisch, der zurück ins Wasser taucht
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
das Sternmuster Flying Minnow ist Teil des Haufens Melotte, die südöstliche Spitze der Sternmusterformation bläht sich durch die Mitglieder des Sternhaufens etwas auf - der südlichste Stern des Sternmusters bildet dort mit 5 weiteren schwächeren Sternen ein Sechseck, in diesem Areal konzentrieren sich viele schwächere Sterne
../images/dss/dss2red_052230.00_+332300.00_50_web.jpg
DSS II (rot) - 50×50'
IC410, LBN807 BN, EN 50.0x50.0' Aur 05h22m30.00s +33°23'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit 2x HBeta vor den Objektiven ist eine kompakte, diffuse Aufhellung erkennbar, indirekt ist der Nebel sehr auffällig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit 2x UHC vor den Objektiven ist der Nebel einfach und besser als mit HBeta erkennbar, hell und deutlich, jetzt sind auch mehr Details erkennbar, IC 410 wirkt nach Osten ausgebeulter und nach Westen ein wenig eingedellt und etwas besser begrenzt
../images/dss/dss1_052244.00_+332442.00_18_web.jpg
DSS I - 18×18'
NGC1893 OC 7m5 11.0x11.0' Aur 05h22m44.00s +33°24'42.00"

Eingebettet im Emissionsnebel IC410.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
beiläufig betrachtet ist ein nebliger, OW-elongierter Fleck sichtbar - direkt zeigt sich eine Aufhellung aus Sternen, die von einem leichten Glimmen unterlegt ist
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
eine Sternverdichtung mit nebligem Hintergrund, besonders im westlichen Teil des Haufens - durch hellere Sterne in der Verdichtung wirkt der Haufen dreigeteilt, die helleren Sterne bilden dabei den inneren Teil eines Mercedes-Sterns nach, darum herum sind viele schwächere Sterne erkennbar
../images/dss/dss2red_052410.59_-243127.30_9_web.jpg
DSS II (rot) - 9×9'
Messier 79, M79, NGC1904 GC 8m2 8.7x8.7' Lep 05h24m10.59s -24°31'27.30"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
der KS blitzt indirekt ab und an wie ein kompakter leicht verschwommener Stern auf, der 8m7 helle Stern gut 9' südlich hilft bei der Orientierung
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
direkt quasistellar, indirekt kompakter Eindruck - M 79 wirkt genauso hell wie der 8m7 helle Stern knapp südlich
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
direkt als kleiner kompakter Nebel erkennbar - indirekt scheint das Zentrum ein wenig heller und der KS plustert sich ein wenig mehr auf, er bleibt aber weiterhin sehr kompakt
../images/dss/dss1_052606.00_+164200.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
Collinder 65, Cr65 OC 3m0 220.0x220.0' Tau 05h26m06.00s +16°42'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
von NNO windet sich eine helle Sternspur hinunter zu Cr 65, der OS präsentiert sich als riesige Sternansammlung, die hellsten Sterne bilden eine längliche Raute - viele schwächere Mitglieder tummeln sich dazwischen - der OS zusammen mit dem Sternbogen erinnert mich an den Snail-Cluster Roslund 3, nur hier viel größer und eindeutiger
../images/dss/dss1_052650.00_+345500.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
Cheshire Cat, Carol's Smiley AST 80.0x40.0' Aur 05h26m50.00s +34°55'00.00"

../images/cheshire-cat.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
auch Carols Smiley - beim Wissen um dieses Muster ist dieses auch gut erkennbar und auffällig im Sternumfeld - sieben Sterne zähle ich im Mund, die beiden Augensterne sind ebenfalls prägnant
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
das Muster ist auffallend, das Gesicht hat sogar eine kleine ziemlich tief nach Südwesten verschoben liegende Nase, nämlich ein Sternbogen aus vier 8 bis 9 mag hellen Sternen - ohne diese Nase wirkt das Muster allerdings schöner
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein echter Hingucker - das nördliche Auge strahlt in einem klaren Orange, auch das zweite Auge zeigt ein wenig Farbe - das Grinsen der Katze zeichnet sich deutlich durch das üppige mit vielen schwächeren Sternen besetzte Sternumfeld - ich habe das Gefühl, der ganze Mund ist beschmaddert, so viele Lichtpünktchen wabern und wimmeln um die helleren Sterne des lächelnden Mundes
../images/dss/dss2red_052728.20_-124150.27_5_web.jpg
DSS II (rot) - 5×5'
IC418, PK215-24.1, Spirographnebel PN 9m3 0.2x0.2' Lep 05h27m28.20s -12°41'50.27"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
relativ einfach direkt erkennbar, stellar und leider ohne Farbe - der PN wirkt etwas heller als der 9 mag helle 20' südwestlich stehende Stern HD 35734
Sh2-276, Barnards Loop BN, EN Ori 05h27m30.00s -03°58'00.00"

Deckt ein Gebiet von ca. 10x15° ab.

Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.8
8x40
Ich habe sämtliche Nebelfilter (UHC, [OIII] und [HBeta]) vor das Objektiv gehalten, aber vom Nebel keine Spur.
../images/dss/dss2blue_052805.00_+351930.00_12_web.jpg
DSS II (blau) - 12×12'
NGC1907, H7.39 OC 8m2 7.0x7.0' Aur 05h28m05.00s +35°19'30.00"
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Indirekt auffällig als relativ kleine, diffuse Aufhellung.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen ist deutlich schwächer als M 38, aber direkt gut und leicht neblig erkennbar - südöstlich am Haufen blinkt immer ein Lichtpünktchen auf
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
16x70
Indirekt auffällige, kaum kondensierte, rundliche, mäßig große Aufhellung nahe eines Sternpaars. Wunderschön zusammen mit Messier 36 & Messier 38 bzw. mit Melotte 31 in einem Gesichtsfeld.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein kompaktes, granulares Nebelfleckchen mit zwei helleren Sternen südlich im Haufen
★★ ../images/dss/dss2blue_052843.00_+355118.00_30_web.jpg
DSS II (blau) - 30×30'
Messier 38, M38, NGC1912 OC 6m4 21.0x21.0' Aur 05h28m43.00s +35°51'18.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
ein großflächiger matter Fleck, homogen hell - mit etwas Geduld ganz leichte Ansätze von Griesel
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
großer matter Haufen, der im Norden leicht angegrieselt wirkt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 38 wirkt großflächig und ein wenig spinnenartig, hervorgerufen durch Sternspuren, die vom Zentrum nach außen führen - es flirrt nur so vor lauter schwachen Sternchen
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 18.9
FST 4m5
8x40
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Relativ schwach, gleichmäßig hell, diffus.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Auffällig, nahezu gleichmäßig hell, Umriss leicht unregelmäßig. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, sonst aber diffus. Etwas größer als M36. Zusammen mit M36 & M37 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
großflächig und leicht strukturiert - indirekt wirkt der Haufen, als ob er leichte Ausläufer hat - in den Ausläufern sind Ansätze von Sternketten erkennbar, die nach Osten und Süden ziehen - ein paar Lichtpünktchen stechen ebenfalls indirekt hervor - der flächenmäßig größte der drei Auriga-Messier-Haufen
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 15x70
Ca. 13° über dem Horizont. Ähnlich wie M36, allerdings größer und schwächer. Relativ auffällig, diffus, nicht aufgelöst.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
16x70
Leicht konzentrierter Sternhaufen bestehend aus überwiegend schwachen Sternen. Der Sternhaufen wird von vier Sternketten dominiert, welche aus dem Sternhaufen herausragen.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
groß und locker, aufgefächert wie ein Baseballhandschuh, drei Finger nach Norden und die Handfläche im Süden - insgesamt gesehen sind viele Sterne vor leicht grieseligem Hintergrund erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der größte der drei Auriga-Haufen - die Szenerie wirkt, als ob einige leicht umnebelte Sternketten aus dem Zentrum nach außen führen
../images/dss/dss1_052858.00_+033900.00_80_web.jpg
DSS I - 80×80'
ASCC21 OC 80.0x80.0' Ori 05h28m58.00s +03°39'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
erster Eindruck: ein Sternstrom wie eine breite Sichel - beim zweiten Hinschauen sind in diesem Halbkreis aus hellen Sternen ganz viele schwache Sterne grieselig verteilt - insgesamt gesehen ein sehr unregelmäßiger Sternhaufen - nordnordöstlich im Haufen fällt ein farbiger Stern auf, er steht relativ isoliert - südlich von ASCC 21 ist die Sterndichte hellerer Sterne so hoch, dass der OS es kaum schafft, sich davon abzuheben
../images/dss/dss2blue_053431.94_+220052.20_8_web.jpg
DSS II (blau) - 8×8'
Messier 1, M1, NGC1952, Krebsnebel BN, EN 8m4 8.0x4.0' Tau 05h34m31.94s +22°00'52.20"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt ist eine zarte homogen helle Aufhellung erkennbar, Ränder diffus - der Nebel kann mitunter etwas länger gehalten werden
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
indirekt als kleine kompakte Aufhellung erkennbar
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 18.9
FST 4m5
8x40
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Nur ein kläglicher Versuch ;-)
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Relativ klein, rundlich, gleichmäßig hell. Indirekt recht gut erkennbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
direkt erkennbar, indirekt heller - ein schwacher kleiner diffuser Nebel - auch direkt sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein auffälliges kompaktes fast rundes Wölkchen - homogen hell und gut abgegrenzt - schön anzusehen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein heller Nebel - indirekt wirkt M 1 größer und oval - der Nebel ist im Zentrum leicht heller, die Ränder diffus
../images/dss/dss1_053506.00_+095600.00_90_web.jpg
DSS I - 90×90'
Collinder 69, Cr69, Lambda-Orionis-Haufen OC 2m8 65.0x65.0' Ori 05h35m06.00s +09°56'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
leicht neblig erkennbar, wobei die Nordwestflanke gut definiert wirkt - größte Helligkeit im Norden, dadurch wirkt der Nebelfleck leicht dreieckig
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
eine auffällig längliche Sterngruppierung in nordsüdlicher Ausrichtung - zweimal drei hellere Sterne bilden jeweils eine gerade Linie in gleicher Ausrichtung, drum herum und dazwischen wuseln viele schwächere Sterne
../images/dss/dss2red_053509.00_-042554.00_35_web.jpg
DSS II (rot) - 35×35'
NGC1981 OC 4m2 25.0x25.0' Ori 05h35m09.00s -04°25'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
der Sternhaufen wirkt leicht länglich wie ein Pilzkopf - fünf Sterne bilden den gespannten Schirm, innerhalb des Schirms sind zwei weitere helle Sterne erkennbar - ein Stern nordwestlich außerhalb fällt noch auf, stört aber den Eindruck nicht
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4
SQM-L 21.0
8x40
Halbwegs auffällige Gruppe von einigen mittelhellen Sternen. Aufgelöst.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ich sehe insgesamt 8 etwa gleich helle Sterne, die in zwei NS verlaufenden Dreierketten und zwei flankierenden Sternen angeordnet sind - ein recht auffälliges breit gezogenes Sechseck aus 8 Sternen - mit etwas Geduld werden indirekt noch 4 schwächere Sterne sichtbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
eine sehr auffällige unregelmäßig geformte Sternansammlung - prägnant ist eine lang gezogene NO-SW-verlaufende Sternlinie, westlich davon stehen ein paar schwächere Sterne und östlich ist nur noch ein Stern zu finden
../images/dss/dss2red_053516.00_-044915.00_40_web.jpg
DSS II (rot) - 40×40'
NGC1977, H5.30 BN, EN, RN 7m0 20.0x10.0' Ori 05h35m16.00s -04°49'15.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
Nacht mit schlechter Durchsicht - die Stelle wirkt etwas nebulös, Sichtung unsicher
★★★ ../images/dss/dss2red_053517.30_-052328.00_90_web.jpg
DSS II (rot) - 90×90'
Messier 42, M42, NGC1976, Orionnebel BN, EN, RN 4m0 90.0x60.0' Ori 05h35m17.30s -05°23'28.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 bl. Auge
das Schwert des Orion zeigt nach Süden wie eine lange Nebelkeule, wobei M 42 die größte, breiteste Neblige Verdichtung kurz vor dem südlichen Ende (zweitletzter Stern gen Süden) dieser Keule ist
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
ein kompakter, diffuser Nebel um zwei Lichtpünktchen - M 42 wirkt eigenartigerweise gleichmäßig kompakt - die westliche Schwinge ist hier nicht so hervorgehoben sichtbar, wie in größeren Optiken
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
ein heller Nebelklumpen ohne rechte Konturen, der Nebel scheint ein wenig nach Südwesten verwischt zu sein - das Trapez ist ein Lichtpunkt, östlich davon befinden sich noch ein weiterer heller und ein schwacher Stern innerhalb des Nebels
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
westlich vom Trapez eine deutliche Aufhellung - das Trapez selbst wirkt leicht dreieckig, ohne dass ein Stern herauszulösen ist - östlich vom Trapez lässt der Nebel schnell nach
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein heller nach Süden gekrümmter Nebelbogen um 4 Sterne - das Trapez ist als ein heller Stern erkennbar und nach Osten führt eine Kette von 3 Sternen weg, die immer schwächer werden - der westliche Teil des Nebelbogens ist weiter aufgefächert und etwas heller - nach Süden läuft der Nebel diffus aus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
vom Trapez kann ich nur zwei Sterne erkennen, ein heller südöstlich und ein schwächerer nordwestlich - der Nebel ist vom Norden her zum Trapez hin eingebuchtet - die Westseite dominiert, indirekt zieht sich ein Nebelsegel richtig weit gen SW, wo es dann sanft ausläuft - die Ostflanke ist sehr schwach und zeigt eigentlich nur die nördliche Schwingengrenze, die ganz zart ausläuft
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
mit 2x UHC vor den Objektiven - ein riesiger heller Nebel mit deutlich stärkerer Ausprägung westlich des Trapezes, der östliche Flügel ist kompakter und spitzer auslaufend
../images/dss/dss2red_053524.00_-055454.00_14_web.jpg
DSS II (rot) - 14×14'
NGC1980, H5.31 OC 2m5 14.0x14.0' Ori 05h35m24.00s -05°54'54.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
zunächst ist nur der gleißend helle Stern Iota Orionis im Zentrum des Haufens erkennbar - mit etwas Konzentration blinken westlich und südwestlich von diesem hellen Stern zwei bis drei schwache Lichtpünktchen heraus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
um den hellen gleißenden Stern sind indirekt ein halbes Dutzend schwächere Sternchen erkennbar, die sich um den hellen Stern von Norden über Westen in den Süden ziehen - das eindrucksvolle helle Sternpaar im Südwesten soll nicht zum Haufen gehören
../images/dss/dss1_053530.00_-010600.00_120_web.jpg
DSS I - 120×120'
Collinder 70, Cr70 AST 0m4 150.0x150.0' Ori 05h35m30.00s -01°06'00.00"

Sehr großer und heller Sternhaufen, welcher auch die drei Gürtelsterne des Orion enthält.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
zuerst fällt eine wie ein S geschwungene Sternkette auf, die sich von Nord nach Süd zwischen Alnilam und Mintaka hindurch zieht - im Süden spiralt der Sternbogen schön elegant ein - im Umfeld viele annähernd gleich helle Sterne, die sich in Ketten angeordnet verteilen - die Sternansammlung nimmt vom Radius her die Hälfte des 8,8° großen Gesichtsfeldes ein
../images/dss/dss2red_053531.00_-051612.00_30_web.jpg
DSS II (rot) - 30×30'
Messier 43, M43, NGC1982, H3.1 BN, EN 7m0 20.0x15.0' Ori 05h35m31.00s -05°16'12.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
keine Spur von dem Schurken
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
mit viel Konzentration und Abschirmung sämtlicher Streulichtquellen ist indirekt eine kleine kompakte Aufhellung westlich am Stern erkennbar - kometenhaft, der Stern bildet die Stoßfront des Kometen
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
indirekt erkennbar als kleine schwache neblige Aufhellung um einen Stern - die östliche Seite wirkt definiert, westlich des Sterns läuft der Nebel diffus aus - die Helligkeit von M 42 wirkt fast schon störend
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt als deutliches Glühen um einen hellen Stern zu erkennen - größte Helligkeit westlich und südlich des Sterns
★★ ../images/dss/dss2blue_053618.00_+340824.00_20_web.jpg
DSS II (blau) - 20×20'
Messier 36, M36, NGC1960 OC 6m0 12.0x12.0' Aur 05h36m18.00s +34°08'24.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
ein kleiner, kompakter Nebel, zur Mitte hin heller werdend
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
klein und kompakt - heller als M 38 und ich habe das Gefühl, dass sich hier eher Sterne herauslösen lassen als bei M 38
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 36 ist klein und kompakt und zeigt im Vergleich zu beiden Nachbarn hellere Mitglieder
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 18.9
FST 4m5
8x40
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Auffällig mit hellerem Zentrum, relativ klein.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Auffällige, runde, diffuse Aufhellung mit recht kompaktem, hellerem Zentrum. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, Hintergrund diffus. Etwas kleiner als M38. Zusammen mit M37 & M38 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
ein kompakter Nebelfleck mit einigen aufgelösten Sternen - zum Zentrum hin ist eine Helligkeitszunahme erkennbar - der hellste der drei Auriga-Messier-Haufen
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4 15x70
Trotz ca. 11° Höhe über dem Horizont einfach zu sehen. Auffällig, hell, diffus, nicht aufgelöst.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
16x70
Sofort auffällig als kleinere Sterngruppe. Inmitten des Sternhaufens und am Rand verlaufen Sternketten bestehend aus je drei Sternen. Der Sternhaufen ist mäßig konzentriert. Etwa ein Dutzend Sterne sind sichtbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein weitestgehend aufgelöster Haufen, der leicht sternförmig wirkt - die Sterne haben alle annähernd die gleiche Helligkeit, gut zwei Dutzend Mitglieder sind erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
der Haufen hat hellere Sterne als M 37 und wirkt ein wenig dreieckig - der Frosch kommt gut zum Vorschein, er will in Richtung M 38 springen, die Hinterbeine zeigen in Richtung M 37 - gut 20 hellere Sterne vor leicht nebligem Hintergrund
★★ ../images/dss/dss2red_054143.00_-015030.00_30_web.jpg
DSS II (rot) - 30×30'
NGC2024, H5.28, Flammennebel BN, EN 30.0x30.0' Ori 05h41m43.00s -01°50'30.00"
Uwe Pilz
Leipzig (Germany)
Bortle 4 20x80
Der Nebel ist deutlich vom Leuchten des nahen Sterns zeta Ori getrennt. Der zentrale Dunkelnebel ist zu erkennen, andeutungsweise auch den östlichen Dunkelnebel-Ausläufer
../images/dss/dss1_054238.00_+212332.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
Lorenzin 1, Lor1, Spermatozoon AST 21.0x2.0' Tau 05h42m38.00s +21°23'32.00"

Das Sternmuster ist auch unter dem vielsagenden Eigennamen 'Spermatozoon' bekannt. Gut 0,5° östlich des Sterns zeta Tau beginnt eine Reihe relativ gleich heller Sterne bis zur 10. Größenklasse. Am östlichen Ende bildet ein 8m4 heller Stern zusammen mit zwei etwa 11m0 hellen Sternen die Spitze eines Dreiecks. Diese Dreiergruppe wirkt in Teleskopen mit der richtigen Vergrößerung leicht neblig und stellt den Kopf des Spermatozoons dar.

../images/lorenzin-1.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
Spermatozoon - ein langer, gerader, nebliger Sternstrich - das östliche Ende wirkt heller
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
recht unscheinbar - vier Lichtpunkte bilden eine gerade Linie, der östliche Lichtpunkt ist am hellsten
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
die gerade Linie ist unauffällig im Sternumfeld, der Kopf leuchtet heller, eine Trennung der Sterne im Kopf ist nicht möglich
../images/dss/dss1_054317.70_+323706.00_40_web.jpg
DSS I - 40×40'
Barnard 34, B34 DN 25.0x25.0' Aur 05h43m17.70s +32°37'06.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
an der Stelle, wo B 34 stehen soll laut Sternkarte, blinken nur drei bis vier ganz schwache Lichtpünktchen im südwestlichen Teil der rund wirkenden Nebels hervor - die Abgrenzung zum Sternumfeld fällt nicht sehr schwer - an den Rändern gibt es einige hellere Sterne und beim Schwenken sehe ich deutlich, dass die Gegend sich vom restlichen Umfeld unterscheidet bzw. leicht dunkler wirkt
../images/dss/dss1_054540.00_-155500.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
O'Neal 4 AST 17.0x11.0' Lep 05h45m40.00s -15°55'00.00"

../images/oneal-4.jpg

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
sechs gleich helle relativ schwache Sterne bilden ein auffällig gleichseitiges Dreieck, die drei Sterne auf den Seiten verteilen sich unregelmäßig auf je einer Flanke - westlich dieses Dreiecks ist noch ein ähnlich heller Stern zu erkennen, der ebenfalls dazu gehören soll - südlich und östlich kann ich zudem einige noch schwächere Sterne ausmachen
../images/dss/dss2red_054645.96_+000337.80_15_web.jpg
DSS II (rot) - 15×15'
Messier 78, M78, NGC2068 BN, RN 8m3 8.0x6.0' Ori 05h46m45.96s +00°03'37.80"

M78 ist einer der hellsten Reflexionsnebel und kann daher gut auch unter mäßigen Bedingungen oder mit kleinem Instrument beobachtet werden.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
indirekt als kleiner matter Fleck erkennbar
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
indirekt auffällig - als diffuse flächige Aufhellung erkennbar
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 18.9
FST 4m5
8x40
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.3
Der Himmel war wohl zu stark aufgehellt, sodass nichts zu sehen war.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Recht kompakte, diffuse Aufhellung. Direkt gerade noch erkennbar.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
direkt gut erkennbar und größte Helligkeitskonzentration nördlich - indirekt nehme ich immer eine stellare Aufhellung im Nebel wahr
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
ein heller Nebelball, aus dem nordwestlich ein Stern herausblinkt
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
auffällig, ein großer und heller Nebelball mit deutlicher Helligkeitszunahme zur Mitte hin
../images/dss/dss1_054709.80_+001800.00_12_web.jpg
DSS I - 12×12'
NGC2071, H4.36 BN, RN 8m0 7.0x5.0' Ori 05h47m09.80s +00°18'00.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
indirekt leicht länglich SO-NW-elongiert sichtbar, aber viel kleiner und weniger hell als M 78 - zwei stellare Aufhellungen sind im oder am Nebel erkennbar
../images/dss/dss1_054900.00_-133030.00_60_web.jpg
DSS I - 60×60'
O'Neal 5 AST 30.0x30.0' Lep 05h49m00.00s -13°30'30.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 12x42
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
ich zähle neun locker verteilte Sterne, die in Zweier- und Dreiergruppen angeordnet sind - die Stelle ist im FG noch nicht als Verdichtung erkennbar, unauffällig
★★★ ../images/dss/dss1_055218.00_+323312.00_30_web.jpg
DSS I - 30×30'
Messier 37, M37, NGC2099 OC 5m6 24.0x24.0' Aur 05h52m18.00s +32°33'12.00"

Fantastisch unter dunklem Himmel. Unter aufgehelltem Himmel leidet der Sternhaufen aufgrund seiner eher schwächeren Mitglieder.

René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 4x22
großflächiger und heller als die anderen beiden Messiers in Auriga
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x20
der Haufen ist der hellste der drei Messier-Haufen in Auriga - er ist homogen hell und diffus an den Rändern
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 8x30
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 37 wirkt regelrecht filigran ggü. M 36, er ist auch größer - deutliche Helligkeitszunahme zum Zentrum hin
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 7
SQM-L 18.9
FST 4m5
8x40
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Direkt gerade noch sichtbar, relativ groß, diffus, zur Mitte leicht heller werdend.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 4-
SQM-L 20.9
FST 5m7+
8x40
Auffällige, runde, relativ große, diffuse Aufhellung mit leicht hellerem Zentrum. Nicht auflösbar. Zusammen mit M36 & M38 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
der Haufen wirkt im FG am homogensten, wenn man die drei Messierhaufen in Auriga vergleicht - er ist gleichmäßig hell und ähnelt vom Anblick her einer Galaxie
Christopher Hay
Seeheim (Germany)
FST 5m0 14x80
Ein Sternwölkchen mit mehreren Dutzend Mitgliedern an der Auflösungsgrenze. Die Lucida (d.h. der hellster Mitglied) leuchtet orange in der Mitte des Haufens.
In 4,8° Gesichtsfeld kann ich M36 und M37 zusammen betrachten. Obwohl beide Haufen nahe am Feldrand sind zeigt M36 seine charakteristische Froschgestalt und in M37 ist die Lucida zu sehen, für mich ein ganz wesentliches Merkmal dieses Haufens. Auf halbem Wege zwischen den Haufen zeigt sich Dunkelnebel Barnard 34 als markante Leere im Sternfeld.
Im 20x60 Fernglas mit 3° Gesichtsfeld gewinnen alle drei Einzelobjekte jeweils für sich genommen an Deutlichkeit, aber es ist nicht mehr möglich sie zusammen im Feld zu halten.
Robert Zebahl
Leipzig (Germany)
Bortle 6
SQM-L 19.2
16x70
Fantastischer Anblick! Teils aufgelöste Sternwolke mit sehr vielen, eher schwachen Sternen. Der Hintergrund erscheint noch immer diffus.
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 16x70
erst 20° über dem Horizont - ein kleiner kompakter homogen heller Nebel, der kleinste der drei Messier-Sternhaufen in Auriga - indirekt blinken erste Sterne heraus
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
ein wunderschöner Haufen - er wirkt nach Süden etwas aufgefächert und diffus auslaufend, im Norden zeigt es sich etwas dichter und definierter
../images/dss/dss1_055345.00_+002436.00_24_web.jpg
DSS I - 24×24'
NGC2112, Collinder 76, Cr76, H7.24 OC 9m1 18.0x18.0' Ori 05h53m45.00s +00°24'36.00"
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 10x50
leider nicht zu erkennen (Nacht mit schlechter Durchsicht)
René Merting
Drachhausen (Germany)
SQM-L 21.5 18x70
indirekt erkennbar als leicht körnige Fläche - der Sternhaufen wirkt deutlich kleiner als im Sternatlas eingezeichnet - westlich im Sternhaufen ist ein Lichtpunkt erkennbar